Wo der Vermieter schützt

Eigentum / 13.02.2020 • 10:37 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Brandschutzvorschriften müssen von Vermietern wie Mietern beachtet werden.
Brandschutzvorschriften müssen von Vermietern wie Mietern beachtet werden.

Brandschutz ist für alle eine Grundvoraussetzung für ein zufriedenes Zusammenleben und kann im Ernstfall Leben retten.

Sicherheit Vermieter tragen auch in puncto Brandschutz einige Verantwortung, sie haben den Auftrag, für Ordnung und Sicherheit in ihrem Eigentum zu sorgen. Neben der Anbringung von Rauchmeldern geht es dabei auch um die Sicherung von Fluchtwegen, die Anbringung von Feuerlöschern und die Entfernung von Stolperfallen oder anderen gefährdenden Materialien in den allgemeinen Bereichen des Wohneigentums. Die OIB-Richtlinie 2 schreibt vor, dass in jedem Aufenthaltsraum Brandmelder zu installieren sind. Diese Richtlinie, die umgangssprachlich auch Rauchmelderpflicht genannt wird, gilt jedoch ausschließlich für Neu- und Umbauten. Der Eigentümer bzw. künftige Vermieter ist dazu verpflichtet, in allen Aufenthaltsräumen – ausgenommen sind Küchen und Gänge, über die Fluchtwege von Aufenthaltsräumen führen – jeweils mindestens einen unvernetzten Rauchwarnmelder anzubringen. Für die Wartung ist ausschließlich der Mieter zuständig, d. h. er hat dafür zu sorgen, dass der Rauchmelder jederzeit funktionstüchtig ist. Im Brandfall ist jede Sekunde kostbar, denn selbst kleine Brände können schnell zur großen Gefahr werden. Neben der Früherkennung zählen auch eindeutig erkennbare Flucht- und Rettungswege zu den Sicherheitsmaßnahmen. Fluchtwege und Notausgänge dürfen weder verstellt noch eingeengt werden und müssen jederzeit frei begehbar und benutzbar sein. Mithilfe einer Hausordnung oder spezifischen Regelungen im Mietvertrag können Mieter verpflichtet werden, gewisse Brandschutzmaßnahmen einzuhalten. Das kann bis hin zum Verbot von herumstehenden Gegenständen (wie Fahrräder, Schuhregale, Kinderwägen etc.) am Gang bzw. im Stiegenhaus reichen, auch wenn es für Konfliktpotenzial in Mehrparteienhäusern sorgt.

Weitere Informationen auf

www.kfv-brandschutz.at