Klubs der VN.at-Eliteliga gerüstet

Sport / 18.07.2019 • 18:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
 Um für die VN.at-Eliteliga gerüstet zu sein, haben alle zehn Klubs kräftig am Transfermarkt zugeschlagen. VN/Steurer
Um für die VN.at-Eliteliga gerüstet zu sein, haben alle zehn Klubs kräftig am Transfermarkt zugeschlagen. VN/Steurer

„Wechselspiele“ haben ein Ende, denn die Transferzeit im Unterhaus ist abgelaufen.

Schwarzach Nichts geht mehr – das Transferfenster im Amateurfußball ist seit Montag 24 Uhr geschlossen. In den Wochen davor wurde stark aufgerüstet. In der ersten Saison der VN.at-Eliteliga haben alle zehn Klubs Investitionen in neue Spieler getätigt, obwohl nur die beiden Erstplatzierten aus Tirol, Salzburg und Vorarlberg in einem Frühjahrs-Meister-Play-off den Aufsteiger in die 2. Liga ermitteln.

Transferkönig Hohenems

Am aktivsten war mit Sicherheit Titelfavorit VfB Hohenems. Die Grafenstädter haben fast ein komplett neues Team auf die Beine gestellt. Die Sportverantwortlichen Peter Sallmayer und Franz Schifferer haben ihre Hausaufgaben erledigt. Mit den beiden Tormännern Florian Eres und Noah Miemelauer und den reaktivierten Spielern Wolfgang Tim und Fabian Pernstich, Rückkehrer Marco Feuerstein, Torjäger Maurice Wunderli, den Ex-Altachern Luka Dursun und Kerim Dagli hat Hohenems groß investiert. „Platz eins oder zwei ist unser Anspruch, da gibt es nichts schönzureden. Der Kader ist qualitativ stark, aber wir sind nicht die einzigen Favoriten“, sagt Hohenems-Trainer Peter Jakubec.
In Haselstauden freut man sich auf ein neues Sextett: Flügelflitzer Andreas Röser kam von Langenegg , aber nur bis zur Winterpause, dann geht er auf Weltreise. Mathias Hänsler, Benjamin Kaufmann, Cordeiro (Bra), Andreas Filler und Andre Bauer sorgen für Qualität im DSV-Kader. Nicht nur den Dornbirner SV darf man ganz vorne erwarten, auch Jubilar SW Bregenz und die beiden Fohlenteams aus Altach und Lustenau sowie Wolfurt sind heiße Anwärter auf einen Play-off-Startplatz für das Frühjahr.

Für Spannung ist gesorgt

Die Bodenseestädter haben aber einen Aderlass hinnehmen müssen: In der Defensive verlor man Florian Eres, Nemanja Radukic, Simon Thurner, Metin Batir und Bozo Jevic. Wolfurt holte Innenverteidiger Peter Muxel zurück und darf an Stelle von Serkan Aslan (Hörbranz) auf die Dienste von Frederik Meier und den Schwarzacher Torjäger Daniel Primus setzen. Altachs Amateure und die Fohlen von Austria Lustenau sind mit großer Unterstützung aus der Profiabteilung stark genug für den Kampf um einen Spitzenplatz. Langenegg, Lauterach, Rankweil und Röthis werden wohl nicht ganz vorne erwartet. Zudem warten auf die zehn Mannschaften der VN.at-Eliteliga Vorarlberg mit den drei neuen Trainern Roman Ellensohn (DSV), Harald Dürr (Austria Lustenau Amateure) und Mario Bolter/Dominik Visintainer (Röthis) neben den 18 Meisterschaftsspielen auch zwei Partien im heimischen Pokalbewerb.

Ländle-TV ist Partner bei Liveübertragungen

Über viele Jahre Erfahrung verfügt Ländle-TV bei Liveübertragungen. Diese wird das professionell arbeitende Team von Geschäftsführer Günter Oberscheider nun auch für den Fußball nutzen. Die Vorarlberger Nachrichten freuen sich, mit Ländle-TV einen verlässlichen Partner gefunden zu haben. Das Konzept der VN.at-Eliteliga überzeugte schließlich auch den Fußballverband (VFV) sowie die zehn Klubs der höchsten Ländle-Amateurklasse. VN-tk

vn.at-Liveübrtragung

1. Runde 27. Juli, 17 Uhr World of Jobs VfB Hohenems gegen Cashpoint SCR Altach Juniors