Leo Mätzler will mit den Altach Juniors ins Aufstiegsplay-off

Sport / 21.07.2019 • 21:00 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Leo Mätzler (im Bild links mit Emanuel Schreiner vor dem West-Ham-Spiel) und die Juniors haben ihren Blick auf die Aufstiegsplätze gerichtet. Verein
Leo Mätzler (im Bild links mit Emanuel Schreiner vor dem West-Ham-Spiel) und die Juniors haben ihren Blick auf die Aufstiegsplätze gerichtet. Verein

Der erst 17-jährige Bregenzerwälder hat sich für seine erste Saison bei den Rheindörflern einiges vorgenommen.

Altach Mit dem jüngsten Team der Liga – ein Großteil der Spieler im Kader wird den 20. Geburtstag erst noch feiern – wollen die Altach Juniors dieses Jahr in der VN.at-Eliteliga angreifen. Zwar wurde auch schon in der letzten Spielzeit das Team mit dem niedrigsten Durchschnittsalter gestellt, mit der Umbenennung der vormaligen Amateure wird die zukünftige Bedeutung der „Fohlen“ jedoch noch zusätzlich unterstrichen: Die Jugend ist am Zug und soll sich in der dritten Spielklasse für größere Aufgaben beweisen.

Erfahrung ist nicht alles

Leo Mätzler (17) sieht im Alter der Mannschaft jedoch kein großes Problem. Die Spieler kennen sich großteils aus der Akademie, durch das Fehlen älterer Rudelführer ist die Hierarchie nicht so strikt wie bei anderen Teams. Die Erfahrung komme dann nach und nach im Laufe der Meisterschaft. Nichtsdestotrotz wird für die Mannschaft von Coach Oliver Schnellrieder auch entscheidend sein, wieviele Profis bei den Juniors eingesetzt werden. Aus diesem Grund dürfen die Siege in der Vorbereitung (8:0 gegen Altenstadt sowie zwei 4:0-Siege gegen Telfs und Höchst) nicht überbewertet werden.

Schnuppern in der Profiluft

Das Saisonziel der „Fohlen“ indes scheint klar. „Wir wollen natürlich schon um die ersten zwei Plätze und damit um die Teilnahme am Aufstiegs-Playoff im Frühling mitkämpfen“, bemerkt der junge Defensivspieler. Sollte das Erreichen eines Playoff-Platzes nicht klappen, stelle dies aber auch keinen Weltuntergang dar, die Mannschaft ist ja vorrangig als Sprungbrett für talentierte Spieler gedacht. Mätzler selbst wurde vor der Saison mit einem Jungprofivertrag ausgestattet, trainiert dementsprechend mit der ersten Kampfmannschaft mit. Dies sieht der Bezauer als großen Vorteil, so könne er sich einiges von gestandenen Profis wie Philipp Netzer und Jan Zwischenbrugger abschauen. Für Mätzler, welcher bisher für das U-18-Team der AKA Vorarlberg auflief, sei seine erste Saison im Erwachsenenfußball klarerweise eine Umstellung: „Das Spiel ist wesentlich körperbetonter und das Tempo ein anderes. Bis ich mich komplett daran gewöhnt habe wird es schon noch etwas Zeit brauchen.“

„Traum eines jeden Fußballers“

Einen ersten Höhepunkt seiner noch jungen Karriere konnte Mätzler bereits in der Vorbereitung auf die neue Saison erleben: Im Testspiel der Altacher Profis gegen den englischen Spitzenklub West Ham United wurde er in der 76. Minute eingewechselt – und spielte sogleich gegen Topstars wie den Mexikaner Chicharito oder Angreifer Andrij Yarmolenko, welcher auch schon für die Dortmund auf Torejagd ging. „Das ist natürlich der Traum eines jeden Fußballspielers. Dass es so schnell geklappt hat, ist schon sehr cool“, so der 17-Jährige.

Cashpoint SCR Altach Juniors

Kaderliste für die Saison 2019/2020 (inklusive Trikotnummer und Geburtsdatum)

Tor

1 Lukas Brotzge 9. Juli 2001

23 Levent Sahin 17. Juli 2000

Feldspieler

2 Furkan Alkun 21. Juli 1997
4 Leo Mätzler 17. April 2002

5 Fabian Unterrainer 5. Juni 2001

6 Mark Vogel 25. April 2001
7 Max Lampert 14. Jänner 2000
8 Raphael Martin 10. Juni 2000
9 David Schnellrieder 13. 1997

11 Sinan Akdeniz 28. November 1994
12 Maximilian Kreiner 17. Juni 2001
14 Daniel Holzknecht 30. März 2001
15 Milan Vuckovic 10. Dezember 2001
16 Yavuz Bal 13. Dezember 1999
18 Tino Dietrich 19. Mai 1998

19 Giulio Lorenz 13. August 1999
20 Elias Stark 26. Februar 2000
21 Talip Karaaslan 28. Juni 2000
22 Christopher Nagel 3. November 1999

Trainer: Oliver Schnellrieder

Cotrainer: Christian Schöpf

Tormanntrainer: Helmut Fussenegger

Masseur: Konrad Amann

Betreuer: Manfred Küng

Sportlicher Leiter: Rudi Gussnig

Wegweisender Auftakt

Als Favoriten in der VN.at-Eliteliga sieht Mätzler Langenegg und Wolfurt. Auftaktgegner Hohenems räumt er ebenfalls gute Möglichkeiten ein. Grundsätzlich sei die neugeschaffene Liga schwer einzuschätzen, die Tagesverfassung könnte oftmals entscheidend sein, meint der Bregenzerwälder Kicker.
Die Juniors werden im ersten Saisonspiel auf den VfB Hohenems treffen. Mätzler bezeichnet die Partie gegen den Nachbarn bereits als richtungsweisend, zumindest wäre ein Sieg schon ein Schritt in die richtige Richtung. FB