Viel Neues sorgt in Haselstauden für hohe Erwartungen

Sport / 22.07.2019 • 23:00 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Benjamin Kaufmann in Aktion, im Bild gegen den Ex-Harder Lokman Topduman. FOTO: VN/STIPLOVSEK
Benjamin Kaufmann in Aktion, im Bild gegen den Ex-Harder Lokman Topduman. FOTO: VN/STIPLOVSEK

Verteidiger Benjamin Kaufmann (22) sieht den DSV gut gerüstet.

Dornbirn Als Sechstplatzierter der vergangenen Vorarlbergliga-Spielzeit hat sich der Dornbirner Sportverein die Teilnahme an der VN.at-Eliteliga gesichert. Für die neue Saison haben die Haselstauder ordentlich auf dem Transfermarkt zugeschlagen: Gleich acht neue Spieler wurden verpflichtet und sollen nun für Furore in der dritthöchsten Spielklasse sorgen.

„Insgesamt hat wohl an einigen Ecken und Enden noch ein bisschen etwas gefehlt.“

Benjamin Kaufmann, Hella Dornbirner SV


Einer der vielen Neuen ist Benjamin Kaufmann (22). Der Harder wechselte nach einer halben Saison in Lochau nach Haselstauden und wird dort die Defensive verstärken. Den Wechsel begründet er vor allem damit, beim DSV in der neu geschaffenen Liga eine neue Herausforderung zu haben.

Große Hürde Profifußball

Kaufmann spielte in seiner Jugend für die Akademie von Red Bull Salzburg, kam später für den FC Liefering sowie den SV Seekirchen zum Einsatz und stand bei Austria Lustenau im Kader. Zudem absolvierte er 29 Spiele für die Jugendnationalteams, zusammen mit den nunmehrigen Profis Konrad Laimer, Stefan Posch und VfL-Wolfsburg-Neuzugang Xaver Schlager. Bei der U19-EM-Endrunde 2016 kam er in allen drei Gruppenspielen über die volle Distanz zum Einsatz. Dass es für ihn selbst trotzdem nie ganz für das Profigeschäft gereicht hat, führt der junge Verteidiger auf verschiedene Faktoren zurück: So haben ihn einerseits Verletzungen zu ungünstigen Zeitpunkten aus der Bahn geworfen, Trainer hätten zudem auf seiner Position schlussendlich andere Spieler bevorzugt. „Es hat an einigen Ecken und Enden ein bisschen was gefehlt“, so Kaufmann. Das Kapitel Profifußball habe er für sich so weit abgeschlossen. Den Fokus legt er nun auf seine Ausbildung als Physiotherapeut, welche er zurzeit in Friedrichshafen absolviert.
Sein aktuelles Team sieht der 22-Jährige trotz der vielen neuen Gesichter bereits jetzt als echte Einheit. Die Führungsspieler seien allesamt schon länger beim Verein, die Neuen seien super aufgenommen worden. Somit sei allen die Integration in das Mannschaftsgefüge leicht gefallen.


In der Vorbereitung konnten gegen Hard (4:3), Andelsbuch (2:1) und Fußach (6:1) erste Erfolgserlebnisse gefeiert werden. Kaufmann sieht die Spiele dennoch kritisch: „Wir haben zwar gewonnen, hätten die Partien aber in Bestbesetzung – einige Akteure weilten noch im Urlaub – klarer gewinnen müssen.“ Fairerweise müsse man aber sagen, dass die Testspielgegner ebenfalls nicht mit ihrer ersten Elf angetreten waren.

Ein alter Bekannter

Auch der Mann an der Seitenlinie des DSV ist in dieser Saison ein anderer: Mit Roman Ellensohn konnte ein ehemaliger Spieler von einem Engagement beim Sportverein überzeugt werden. Ellensohn nahm zuvor bei Vereinen in der Schweiz sowie in der heimischen Akademie auf der Trainerbank Platz. Dass sich die Haselstauder nur knapp für die VN.at-Eliteliga qualifiziert haben, dürfe man nicht überbewerten. Die Rückrunde 2018/19 sei unglücklich verlaufen, durch die vielen Verstärkungen sehe man positiv in die Zukunft. „Wenn alles optimal läuft, können wir durchaus auch oben mitspielen“, meint der Außenverteidiger zu den Chancen seines Klubs in der kommenden Saison.

Wundertüte Eliteliga

Die neue Spielklasse sei allgemein aber extrem schwer einzuschätzen, Kaufmann sieht keinen klaren Favoriten auf den Aufstieg in die Play-Offs. Die vormaligen Regionalliga-Mannschaften Hohenems, die Juniors aus Altach sowie den FC Langenegg wähnt er aber im Vorteil, diese seien einfach schon ein anderes Niveau gewöhnt. FB

VN.at-Eliteliga 2019/20

Kaderliste Hella Dornbirner SV inklusive Trikotnummer und Geburtsdatum

Tor

1 Kevin Fend 8. April 1990

95 Paul Rhomberg 22. August 2001

96 Laurin Kreil 2. Februar 2000

Feldspieler

4 Andreas Filler 6. März 2001
5 Marko Trost 25. September 2001
6 Simon Bodemann 15. September 1987

7 Julian Erhart 4. Mai 1992
8 Julian Schelling 28. März 1992
9 Paul Hartmann 12. September 1993
10 Julian Birgfellner 18. September 1991
11 Andreas Röser 3. Mai 1992
12 Franz Julian 18. Oktober 1999
13 Andre Bauer 18. November 1986
14 Leandros Tsohataridis 8. September 1990

15 Fetullah Kalkan 9. Mai 1996
17 Jonas Gamper 13. Jänner 1995
18 David Kovacec 11. Jänner 1992

19 Matthias Hänsler 30. Juni 1998
20 Michael Gehrer 20. Jänner 1992

21 Harald Höfle 3. Juni 1991
22 Haris Handanagic 24. April 1998
23 Benjamin Kaufmann 14. Juni 1997

29 Cordeiro Soares Junior 3. Februar 1993

38 Ethem Karaca 11. Juli 1999
44 Dominic Kutzer 20. Juli 2001
61 Sercan Altuntas 8. Jänner 1990

Trainer: Roman Ellensohn

Cotrainer: Manuel Gunz

Tormanntrainer: Dieter Meissner

Betreuer: Manfred Tiefenthaler

Physiotherapeut: Richard Kranabetter

Sportlicher Leiter: Marcel Lipburger/Wolfgang Mayr

Präsident: Herbert Lenz