Altach Juniors starten mit Auswärtssieg in die VN.at-Eliteliga

Sport / 27.07.2019 • 17:30 Uhr / 5 Minuten Lesezeit

Altachs junge Talente feierten bei Titelfavorit Hohenems 2:1-Sieg und trotzten dabei auch dem Gewitterregen.

Hohenems Die VN.at-Eliteliga als Plattform für die jungen Spieler. Das trifft in erster Linie natürlich auf die Juniors zu. So auch zum Auftakt der Saison, als die Elf von Trainer Oliver Schnellrieder beim Liga-Mitfavoriten und Nachbarn Hohenems antreten musste. Zweimal Nussbaumer, Pangop, Mwila oder Puschl – die Aufstellung las sich wie die erweiterte Kaderliste der Bundesligamannschaft. „Wir wollen den Jungen eine Plattform bieten und sie weiterentwickeln“, umreisst Schnellrieder denn auch die klare Zielsetzung. Schon deshalb wird in der selben taktischen Ausrichtung wie bei den Profis gespielt. Beim VfB ist klar: „Platz eins oder zwei ist das Ziel. Vielleicht holperts zu Beginn ein bisschen, aber ich denke doch, dass wir Qualität haben.

Spiel brauchte Anlauf

Das Spiel selbst nahm nur langsam Fahrt auf. Am Ende ging Altach als verdienter 2:1-Sieger vom Platz. Hohenems versuchte immer wieder mit Bällen in die Tiefe hinter die Abwehr der Altacher zu kommen und den schnellen Kerim Kalkan ins Spiel zu bringen. Da musste dann Goalie Jakob Odenahl im Tor der Altacher auch auf der Hut sein, wie nach 25 Minuten als er vor dem heranstürmenden VfB-Stürmer außerhalb des Strafraums retten musste. Keine Rettung gab es auf der Gegenseite nach einem Eckball von Johannes Tartarotti, als Teamkollege Leonardo Zottele ungehindert zum Kopfball kam und zur Führung für die Gäste traf (31.). Mit dem Tor nahm die Partie auch Fahrt auf. Erst verfehlte Marco Feuerstein (33.) knapp, dann wurde ein Treffer von Tartarotti aberkannt (34.), ehe schließlich der Hausherr auszugleichen vermochte. Kerim Kalkan traf per Elfmeter, ehe er zuvor selbst von Matthias Puschl geholt worden war (36.).

Wir hätten es uns leichter machen können, wenn wir die Chancen vor der Pause gemacht hätten.

Oliver Schnellrieder, Trainer Cashpoint SCR Altach Juniors

Die Freude über den Ausgleich währte aber nicht lange, denn ein Fehler von VfB-Innenverteidiger Russel Seutcho, der den Ball nicht unter Kontrolle brachte. ermöglichte Lars Nussbaumer die erneute Führung für die Gäste (37.). In der Folge waren es die Altacher, die weitere Möglichkeiten bis zur Pause ausließen. Kapitön Tino Dietrich (40.) sowie Frantz Pangop (43.) ließen hochkarätige Möglichkeiten ungenützt,

Ein dritter Stürmer

Zur Pause nahmen beide Trainer Veränderungen in der Abwehrreihe vor, aber an der taktischen Ausrichtung änderte nur beim VfB das System. Mit Maurice Wunderli kam ein weiterer Stürmer, der in weiterer Folge zusammen mit Kalkun und Stefanon die Angriffsreihe bildete. Den gepflegteren Fußball aber zweigten weiter die Gäste, die Ball und Gegner laufen ließen. Mit Ballbesitzfußball spielten sich die Altacher immer wieder in die Nähe des VfB-Strafraums. Stürmisch wurde es aber erst nach 55 Minuten, als der stürmische Wind den Sand vom Tennisplatz ins Stadion blies. Entgegen der Windrichtung wurden die Aktionen der Hausherren gezielter, ohne aber wirklich Gefahr auszustrahlen. Ein Abschluss aber wollte nicht gelingen. Dass in der Schlussphase auch noch der Gewitterregen einsetzte, erschwerte den Akteuren zusätzlich ihre Aufgabe. Hinzu kam Pech, denn der eingewechselte Elias Stark donnerte in der 70. Minute das Leder an die Querlatte – Glück für Hohenems. Stark war zudem der Gewitterregen, der den Spielern durch den starken Wind richtig ins Gesicht klatschte. Bei immer schwierigeren Bedingungen waren es am Ende die Altacher, die den Durchblick bewahrten und einen knappen, aber verdienten Auswärtssieg landeten. Pechvogel der Partie war der Emser Bünyamin Bilgic, der nur 13 Minuten nach seiner Einwechslung verletzt vom Platz humpelte.

Für VfB-Trainer Peter Jakubec war es am Ende kein Beinbruch, vielmehr sprach er von einem verdienten Sieg der Altacher. Allerdings prangerte er die Eigenfehler ab, die es abzustellen gelte. „Einen Vorwurf kann ich der Mannschaft dennoch nicht machen. Sie haben nach der Pause alles versucht.“ Zufrieden bilanzierte sein Gegenüber Oliver Shcnellrieder: „Bis auf die Chancenauswertung funktionierte heute schon sehr viel.“

VN.at-Eliteliga 2019

1. Spieltag

World-of-Jobs VfB Hohenems – Cashpoint SCR Altach Juniors 1:2 (1:2)

Herrenriedstadion, 400 Zuschauer, SR Bode

Torfolge: 31. 0:1 Zottele (Kopfball), 36. 1:1 Kalkan (Foulelfmeter), 37. 1:2 Lars Nussbaumer

Gelbe Karten: 44. Lars Nussbaumer, 88. Unterrainer (beide Juniors/jeweils Foulspiel)

World-of-Jobs VfB Hohenems(4-4-1-1): Eres; Tim, Drobnak, Seutcho (46. Seutcho), Pernstich; Stefanon, Johannes Klammer (63. Bilgic/76. Glanzer), Dursun, Fessler; Maro Feuerstein; Kalkan

Cashpoint SCR Altach Juniors (4-4-2): Ohdenahl; Puschl (46. Unterrainer), Alkun, Zottele, Dietrich; Pangop (65. Stark),Daniel Holzknecht, Lars Nussbaumer, Daniel Nussbaumer (74. Lampert); Tartarotti, Mwila