DSV-Sieg in Lauteracher Regenschlacht

Sport / 27.07.2019 • 19:15 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Julian Birgfellner war mit zwei Treffern für Hella DSV gegen Lauterach der Matchwinner beim VN.at-Eliteliga-Auftakt. VN
Julian Birgfellner war mit zwei Treffern für Hella DSV gegen Lauterach der Matchwinner beim VN.at-Eliteliga-Auftakt. VN

Hella Dornbirn zeigt sich souverän und gewinnt beim VN.at-Eliteliga-Auftakt in Lauterach mit 4:1.

Lauterach In der ersten Runde der VN.at-Eligaliga trafen mit dem FC Lauterach und dem Dornbirner SV zwei Klubs aufeinander, die sich bereits in der Vorsaison in der Vorarlbergliga duelliert haben. Die Erwartungshaltung war hoch, zeichnen sich doch beide Mannschaften vor allem durch ihre Offensive aus.

Das Spiel startete auch gleich sehr flott, bereits in der 15. Minute konnte DSV-Kapitän Julian Birgfellner per Strafstoß zum 0:1 treffen. Es sollte keine 60 Sekunden dauern, bis der Ball erneut in den Maschen zappelte: Erneut war Birgfellner zu Stelle, der DSV führte mit 2:0. Von der Offensive der Lauteracher war nach diesem frühen Doppelschlag hingegen nur wenig zu sehen, das Spielgeschehen verlagerte sich zunehmends in Richtung Lauteracher Tor. So war auch das 3:0 durch Andreas Röser (36.) keine Überraschung. Der Neo-Haselstauder lief alleine auf Torwart Kusche zu und schob dann souverän ein. Mit dem Halbzeitstand von 0:3 ging es für die Spieler in die Kabine.

Kapitän Birgfellner ging voran

In der zweiten Halbzeit durfte schließlich auch Spielmacher Danijel Gasovic ins Geschehen eingreifen, der Lauteracher kehrte in dieser Saison zu seinem Stammklub zurück. Doch auch diese Maßnahme von Trainer Bayr sollte den der Lauteracher Mannschaft nicht zum erwünschten Erfolg verhelfen, die Spieler aus Dornbirn wirkten stets wacher. Die Folge war das 0:4 durch DSV-Neuzugang Cordeiro Soares Junior Delcio, welcher per Kopfball sein erstes Tor für den DSV erzielte.

Starker Regen spielte auch eine Rolle

Das Spiel plätscherte anschließend ein wenig vor sich hin, was sicher auch dem starken Regen, welcher gegen Ende der ersten Halbzeit einsetzte, geschuldet war. Der Dornbirner SV musste das Ergebnis lediglich über die Zeit bringen, die Lauteracher wirkten, als hätten sie sich mit dem Ergebnis abgefunden. Zwar hatten beide Mannschaften noch Möglichkeiten, ein Tor zu erzielen, es sollte aber bis zur 81. Minute dauern, bis auch Lauterach sein erstes Tor der Eliteliga bejubeln konnte. Stürmer Elvis Alibabic konnte Kevin Fend nach einem schönen Solo aus zehn Metern bezwingen.

Großer Jubel nach Schlußpfiff bei den Kickern des Hella DSV über den Sieg beim FC Lauterach.VN
Großer Jubel nach Schlußpfiff bei den Kickern des Hella DSV über den Sieg beim FC Lauterach.VN

Für den DSV war der Saisonauftakt somit durchaus erfolgreich, die vielen Neuzugänge scheinen sich gut in der Mannschaft eingefügt zu haben. Einzig die verletzungsbedingten Wechsel von Mathias Hänsler (Knöchel) sowie der Ausfall von Julian Erhart kurz vor Schluss (Zusammenprall mit Torwart Kusche) dürften den Jubel ein wenig trüben. Für die Lauteracher hingegen gibt es am nächsten Spieltag gegen Langenegg die nächste Chance auf drei Punkte. FB

Fussball, VN.at-Eliteliga

1. Runde

intemann FC Lauterach – HELLA Dornbirner SV 1:4 (0:3)

Sportanlage Ried, 300 Zuschauer, SR Wolfgang Brunner

intemann FC Lauterach: Kusche, Smoljanovic, Huber, Hämmerle (45. Gasovic), Kloser (65. Chiste), Dür (81. Gridling), Beer, Demir, Musah, Gomes, Elvis Alibabic

HELLA Dornbirner SV: Fend, Kovacec (78. Kutzer), Filler, Tsohataridis, Kalkan, Gamper, Erhart, Birgfellner, Hänsler (72. Bauer), Röser (62. Hartmann), Cordeiro Soares Junior Delcio