Preis für Lebenswerk an Luis Drexel: „Mut, Pioniergeist, Fleiß und Gespür“

Extra / 06.11.2014 • 18:48 Uhr / 7 Minuten Lesezeit
Wirtschaftskammer-Präsident Manfred Rein und VN-Herausgeber Eugen A. Russ überreichten Luis Drexel die Urkunde und die Medaille zum
Wirtschaftskammer-Präsident Manfred Rein und VN-Herausgeber Eugen A. Russ überreichten Luis Drexel die Urkunde und die Medaille zum „Ehrenpreis für sein unternehmerischens Lebenswerk“.

Es war ein besonderer Moment, als Spar-Pionier Luis Drexel für sein Lebenswerk ausgezeichnet wurde. 

Bregenz. Das Vorarlberger Wirtschaftsforum war gestern Bühne für eine besondere Auszeichnung. Die Industriellenvereinigung Vorarlberg, die Wirtschaftskammer Vorarlberg und die Vorarlberger Nachrichten haben zum ersten Mal den gemeinsam ins Leben gerufenen „Ehrenpreis der Vorarlberger Wirtschaft für das unternehmerische Lebenswerk“ überreicht.

Ausnahmepersönlichkeit

VN-Herausgeber Eugen A. Russ erläuterte in seiner Ansprache die Intention des neu geschaffenen Preises. „Wenigen Menschen in der Wirtschaft gelingt es, in ihrer Schaffensphase ein Land, ja sogar eine Nation positiv zu verändern. Mit Mut, Pioniergeist, Fleiß und Gespür für Kunden und Mitarbeiter können Unternehmensriesen entstehen, die Arbeitsplätze und Wohlstand sichern. Von diesen Ausnahmepersönlichkeiten zu lernen, ist einfach Gold wert. Und sie zu beobachten, macht Mut.“ Solche Persönlichkeiten und ihre Leistungen sollen durch diesen Preis für das Lebenswerk ins Scheinwerferlicht gestellt werden.

Bei den Kriterien wurde  und wird in Zukunft auf den nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg, die vorbildliche Unternehmenskultur, die Treue zum Standort Vorarlberg und die Einzigartigkeit des Lebenswerks der geehrten Person Bedacht genommen. Die Wahl fiel bei der Premiere des Preises auf den Gründer und langjährigen Präsidenten der Spar-Organisation, Luis Drexel. Sein Lebenswerk ist imposant, „sein unternehmerisches Geschick, sein Gespür für Veränderungen und seine Umsetzungskraft schufen die Grundlage für einen Handelsriesen mit 75.000 Mitarbeitern in fünf Ländern, allein 3120 Mitarbeiter davon in Vorarlberg,“ zählte Russ nur einige Eckdaten aus dem Leben Drexels auf, bevor es hieß „Film ab“. Marion Flatz vom ORF Vorarlberg hat zu diesem Anlass ein filmisches Porträt des Geehrten produziert, in dem Drexel, seine Familie und Geschäftspartner zu Wort kommen und der Porträtierte in historischen Aufnahmen zu sehen war. Am Podium gratulierten dem Handelspionier seitens der Auslober dieser hohen Ehrung Wirtschaftskammer-Präsident Manfred Rein und VN-Herausgeber Eugen A. Russ.

Standing Ovations

Von den über 650 Gästen des Vorarlberger Wirtschaftsforums wurde die Auszeichnung Drexels mit Standing Ovations bestätigt. Bescheiden bedankte sich der Preisträger des erstmals vergebenen Lebenswerkpreises für die Ehrung: „Ich muss mich wirklich bedanken, dass mir die Ehre zuteil geworden ist.“ Im Interview erzählte der rüstige Preisträger über seine Einstellung zur Arbeit, zu den „Zufällen“ in seinem Berufsleben, er bedankte sich bei seiner Frau Maria, „sein größtes Glück“, wie er sagte und die ihrem Ehemann auch diesmal auf der Bühne des Festspielhauses beistand. Im September feierten die beiden übrigens eiserne Hochzeit.

Luis Drexel hat heuer im Frühjahr seinen 90. Geburtstag gefeiert. Für ihn ist das hohe Alter aber noch lange kein Grund, die Arbeit beiseite zu legen: Pünktlich wie die Uhr trifft Luis Drexel nach wie vor täglich im Büro in der Vorarlberger Spar-Zentrale im Dornbirner Wallenmahd ein und verrichtet sein Tagwerk. „Er ist für uns ein wichtiger Ansprechpartner. Ich kenne niemanden mit einer solch großen Erfahrung und dem Blick für das Wesentliche“, erzählt der Vorarlberger Spar-Direktor Gerhard Ritter über den Gründer der Spar-Organisation. Ritters Vorgänger als Vorarlberger Spar-Direktor, Heinz Wohlgenannt, beschreibt ihn so: „Er hat nicht sich selbst wichtig genommen, sondern seine Aufgabe. Und er wird in die Geschichte der Spar, mit deren Erfolgen sein Name verbunden ist, eingehen. Er ist ein Stück der Spar-Identität.“

„Herr Luis“

Die Ära Drexel sei vom Pioniergeist gekennzeichnet gewesen, so Wohlgenannt. Luis Drexel, im Haus in Dornbirn respektvoll „Herr Luis“ genannt, habe nicht nur in Vorarlberg, sondern auch außerhalb des Landes Handelsgeschichte geschrieben, denn sein Wirken habe auch eine große internationale Dimension.

Auf Zufall vorbereitet

Die Spar-Erfolgsgeschichte begann durch einen Zufall, so Drexel, wobei er dazu Louis Pasteur zitiert: „Der Zufall trifft nur einen vorbereiteten Geist.“ Er habe von einem Gewürzhändler von der Spar-Idee erfahren, so der Sohn einer Mehlhändler-Familie:  „Da wurde mir erst klar, wie umständlich wir sind und wie rationell man arbeiten kann. Ich beschloss, unser Sortiment vom Mehlhandel auf Lebensmittel auszuweiten und gab mir zwei Jahre, um die Idee der Spar in Vorarlberg zu verwirklichen.“ Gedauert habe es dann zwar drei Jahre, aber „Ende des Jahres 1957 haben wir mit dem ersten Spar-Angebot gestartet und die Namen aller 70 Spar-Einzelhändler, die damals mit uns starteten, in Vorarlberg veröffentlicht.“

Bei Spar habe man immer über den Tellerrand geschaut. Weg vom Inlandsdenken und lernen aus den Fehlern und Fortschritten der anderen, so Drexel. So sei auch die Entscheidung für die ersten Interspar-Märkte gefallen.

Ich habe immer über den Tellerrand geschaut und aus Fortschritten der anderen gelernt.

Luis Drexel
Standing Ovations beim Vorarlberger Wirtschaftsforum für Spar-Pionier Luis Drexel.
Standing Ovations beim Vorarlberger Wirtschaftsforum für Spar-Pionier Luis Drexel.
Luis Drexel geht auch mit über 90 Jahren noch täglich ins Büro: Was anderes kann er sich nicht vorstellen.
Luis Drexel geht auch mit über 90 Jahren noch täglich ins Büro: Was anderes kann er sich nicht vorstellen.

Zur Person

Luis Drexel

ausgezeichnet mit dem Ehrenpreis der Vorarlberger Wirtschaft für das unternehmerische Lebenswerk

Geboren: 8. Mai 1924 in Hohenems

Ausbildung: Volksschule, Realschule Dornbirn, Handelsschule Lustenau

Laufbahn: 1940 Eintritt in den elterlichen Betrieb „Johann Drexel Mehlgroßhandel“ in Dornbirn;

Karriere-Highlights: 1964–1989: Präsident der Vereinigung Österreichischer Spar-Kaufleute; 1970: Mitbegründer der Spar-AG Österreich; 1970–1989: Vorstandsvorsitzender der Spar-AG Österreich; 1970–1990: Präsident der Spar International; 1990–2000: Präsident des Aufsichtsrates der Spar-AG Österreich

Familie: verheiratet seit 1949 mit Maria, geb. Schelling, 4 Kinder: Hadwig, Gerhard, Inge, Margit, 10 Enkelkinder, 2 Urenkel

Auszeichnungen: Großes Silbernes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik; Verleihung des Ehrenringes der Stadt Dornbirn; Goldenes Ehrenzeichen des Landes Vorarlberg, Ehrenpreis der Vorarlberger Wirtschaft für das untenehmerische Lebenswerk

Unternehmen: Die Spar Österreich-Gruppe hat sich in den vergangenen Jahren von einem rein österreichischen Lebensmittelhändler hin zu einem mitteleuropäischen Handelskonzern entwickelt. Umsatz: Spar in Österreich (ohne Hervis) 2013: 5,13 Mrd. Euro; Spar-Gruppe: 11,18 Mrd.; Standorte: Vorarlberg: 99 (davon 56 selbstständige Spar-Kaufleute, 28 Filialen, 5 Interspar); Mitarbeiter in Vorarlberg 2014: 3120 (davon Lehrlinge 222), Österreich: 39.351 (davon Lehrlinge 2751), Spar-Österreich-Gruppe insgesamt: 76.905