Post-Chef Pölzl macht den „Undercover Boss“

Extra / 11.02.2018 • 07:58 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Dieser Mann könnte Ihnen morgen die Pension auszahlen. VauÄnn
Dieser Mann könnte Ihnen morgen die Pension auszahlen. VauÄnn

Wien Nicht zugestellte Briefsendungen gehören der Vergangenheit an. Auf Rat der Gewerkschaft wird sich Vorstandsvorsitzender Georg Pölzl von nun an selbst um die Zustellung bemühen. Und das von Nickelsdorf bis Hohenweiler. „Ich werde mich bis zur Unkenntlichkeit verkleidet unter die Außendienstmitarbeiter mischen. Denn nur wer direkt an der Quelle sitzt, der weiß, welche Prozesse verbessert gehören“, gibt sich Pölzl im Gespräch mit den VauÄnn optimistisch, für positive Veränderungen sorgen zu können.

Der sowieso als Frühaufsteher bekannte 60-Jährige wird bis zu seiner Pension in allen neun Bundesländern in handverlesenen Sortierzentren tätig sein. „Ich freue mich schon auf viel frische Luft, schöne Fahrradrouten und kann so auch gleichzeitig dem Mythos nachgehen, ob wirklich jeder Briefträger von Hunden angefallen wird. Für diesen Extremfall habe ich natürlich eine Privatversicherung und zudem immer leckeren Hundekuchen dabei“, so Pölzl.