Eine, die ihre eigene Skigeschichte schreibt

Extra / 15.02.2018 • 09:03 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Katharina Liensberger, geb. 1997, lebt in Göfis, Skirennläuferin im ÖSV B-Kader.

 „Ich wollte schon immer ganz schnell sein, womöglich einmal zu den schnellsten Skifahrerinnen der Welt gehören“, erinnert sich die Skirennläuferin Katharina Liensberger an jene Zeit zurück, als ihre Mutter sie mit knapp drei Jahren erstmals auf Skier gestellt hatte. Dass es sich dabei nicht nur um Träumereien handelte, beweist die 20-Jährige gerade in der aktuellen Wintersaison. Erst kürzlich konnte sich das Ski-Ass für die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang in der Disziplin Slalom qualifizieren, und auch im Riesenslalom sahnte sie heuer ihre ersten Weltcuppunkte mit einem 17. und 29. Rang ab.

Nicht nur ihre Passion für die schnellen Schwünge im Schnee stammt aus der Kindheit, auch den Wettkampfgedanken entwickelte sie bereits früh. „Vor allem das Messen mit der Zeit hat sich schon bald als riesiger Spaß herausgestellt, somit war mein Ziel, die Rückstände bei Bezirks- und Vereinsrennen immer kleiner zu halten“, erzählt Liensberger. Daraufhin folgten Landesrennen, österreichische Meisterschaften und internationale Schülerrennen. In der Skihauptschule Schruns sowie im Skigymnasium Stams, das sie im Juni 2016 abschloss, eignete sich die ambitionierte Göfnerin die technischen Kniffe von der Pike auf an. Doch damit gibt sich Katharina Liensberger noch lange nicht zufrieden. Sie will ganz hoch hinaus: „Mit 100 Prozent Einsatz und Begeisterung zum Skirennsport möchte ich meine Skitechnik perfektionieren, um an die Weltspitze zu gelangen. Ich möchte so schnell wie möglich – und das mit einem Lächeln im Gesicht – vom Start ins Ziel fahren und somit irgendwann meine eigene Skigeschichte schreiben.“