Mathe-Genie aus dem Oberland

15.02.2018 • 07:39 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Maximilian Hofer, geb. 1999, lebt in Frastanz, vertrat Österreich bei der Matheolympiade in Rio.

Nach der erfolgreich bestandenen Matura im Vorjahr leistet Maximilian Hofer derzeit seinen Zivildienst im Sozialzentrum Frastanz. Was er danach machen wird, weiß der 18-Jährige bereits ganz genau. „Ich bin an der ETH Zürich aufgenommen worden. Ab diesem Herbst werden ich dort Physik studieren“, sagt der Frastanzer stolz. In Zukunft wolle er sich insbesondere der theoretischen Richtung widmen. Heißt für den Laien: weniger Experimente, dafür mehr mathematische Modelle. Mit schwierigen Matheaufgaben hat der Oberländer bereits positive Erfahrungen gemacht. Während seines Maturajahrs sicherte er sich den Sieg bei der österreichischen Mathematik-Olympiade, woraufhin er Teil des sechsköpfigen Nationalteams bei der internationalen Matheolympiade in Rio de Janeiro war. „Ein interessanter Austausch mit Gleichgesinnten aus aller Welt“, denkt er gerne an den letzten Sommer zurück.