System verfeinert, E-Reichweite verlängert

Extra / 05.07.2019 • 08:49 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Als GTE – mit 218 PS leistendem Plug-in-Hybridsystem – kann man sowohl die Limousinen- als auch die Variant-(Kombi-)Version des VW Passat ordern.

Als GTE – mit 218 PS leistendem Plug-in-Hybridsystem – kann man sowohl die Limousinen- als auch die Variant-(Kombi-)Version des VW Passat ordern.

Zum jüngsten kleinen Face- und großen Techniklift des VW Passat gehörte eine Bearbeitung des Plug-in-Hybrid-Systems im GTE: fünf Kilometer
längere E-Reichweite.

Nicht erst jetzt setzen die Wolfsburger auf die Elektrifizierung der Antriebe. Knapp ein Jahr nach dem Eintritt des Passat in die achte Generation (war 2014 erfolgt) präsentierte Volkswagen die erste Plug-in-Hybrid-Version,
genannt „GTE“, gewissermaßen als Überbrückungstechnologie auf dem eingeschlagenen Weg zu vollelektrischer und lokal emissionsfreier Elektromobilität. Das Debüt hatte vorab der Golf (allerdings ausschließlich in der fünftürigen Karosserieversion) gefeiert, bevor der Mittelklassler den Verbrenner-Elektriker-Antriebsstrang mit aufladbarem Akku eingepflanzt bekommen hat – als Limousine und als Variant (Kombi).

Hybridsystem verfeinert

Im Gegensatz zum Kompakten (mit gesamt 204 PS) liefert der Antrieb – ein 1,4-Liter-Turbobenziner mit 156 PS und ein E-Aggregat mit 115 PS – eine Systemleistung von 218 PS. Möglich ist, in Zusammenarbeit beider Motoren, ein Top-Speed von 217 km/h, rein elektrisch schafft der Wolfsburger 130 km/h Spitzentempo. Daran hat sich nach dem kürzlich erfolgten Facelift der gesamten
Passat-Baureihe nichts geändert. Dennoch: Auch das alternative Antriebssystem wurde verfeinert. Das hat zur Folge, dass die elektrische Reichweite laut WLTP-Zyklus von bisher 50 auf 56 (Limousine) beziehungsweise 55 Kilometer (Variant) verlängert wurde.

Gesteigerte Akku-Kapazität

Dem zugrunde liegt neben der Stärkung der Speicherbatterie von 9,9 auf 13 kWh eine Neukonfiguration des Hybridmodus. Gesamt befähigt das den Mittelklassler zu einem möglichen Top-Speed von 217 km/h. Rein elektrisch sind maximal 130 Sachen drin. Null auf hundert geht, anhand der Kombination mit eigens dafür entwickeltem sechsstufigen Doppelkupplungsgetriebe in 7,4 Sekunden. Dabei sind an sich drei Kupplungen im Einsatz. Die dritte sorgt für eine Entkoppelung des Benzin-Aggregats von der Antriebsachse, wenn sich der Passat im Gleit- respektive Segelmodus befindet. Für den Normverbrauch hatte VW für die erste Version einen Wert von 1,6 Litern Treibstoff und 12,2 kWh Strom pro hundert Kilometer errechnet. Das entspricht einem CO2-Wert von 37 Gramm pro Kilometer. Mit vollem Tank und voller Batterieladung war damit theoretisch eine Gesamtreichweite von 1.114 Kilometern erzielbar. Werte, was sich mit dem Update noch verbessern sollte. Der Preis für den aktualisierten GTE steht noch nicht fest. Markteinführung ist im Oktober. Zur Orientierung: Bisher kostete er ab 48.540/49.920 Euro (Limousine/Variant) in der Basis-Ausstattungsstufe.

Die Informationsanzeigen im digitalen Cockpit sind auf das Antriebssystem zugeschnitten.

Die Informationsanzeigen im
digitalen Cockpit sind auf das
Antriebssystem zugeschnitten.