Nicht ohne mein Smartphone!

Extra / 04.11.2019 • 15:55 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Jugendliche nutzen ihr Smartphone mehrmals täglich.
Jugendliche nutzen ihr Smartphone mehrmals täglich.

WhatsApp, Facebook, Instagram, E-Mails: Der Dauerblick aufs Smartphone ist bei Lehrlingen weit verbreitet. Für viele beginnt der Tag schon mit einem Blick darauf, es wird gecheckt, was es Neues gibt. Und den Tag über geht es oft so weiter. Aber sind Smartphones am Arbeitsplatz überhaupt erlaubt?

Die meisten Unternehmen sehen der privaten Handynutzung am Arbeitsplatz gelassen entgegen, so lange die Arbeit erledigt wird und nicht darunter leidet. Doch mit Ausnahme von dringenden persönlichen Telefonaten darf der Chef die private Nutzung von Smartphones oder Tablets einschränken und sogar verbieten. Denn gemäß Arbeitsvertrag haben die Lehrlinge während der vereinbarten Arbeitszeit ihre volle Arbeitskraft dem Unternehmen zur Verfügung zu stellen.

Nichtbeachtung führt

zur Kündigung

Gibt es im Betrieb ein Handyverbot und der Lehrling hält sich nicht daran, so muss er mit einer Verwarnung rechnen. Wird das Verbot dennoch permanent missachtet, kann das im Extremfall sogar zu einer fristlosen Entlassung führen.

Gegenseitige Rücksicht

Da in den meisten Fällen kein totales Handyverbot herrscht, lässt sich das Thema mit etwas Rücksichtnahme, einer Portion Hausverstand sowie Höflichkeit regeln. Wer zum Beispiel einen Arzt- oder Werkstatt-Termin vereinbaren muss, kommt um ein Telefonat während der Arbeitszeit nicht herum. Am besten informiert man seinen Lehrlingsausbildner oder Chef einfach kurz, dann stößt man auch auf Verständnis.

Einfach mal abschalten

Dennoch kann die ständige Handynutzung negative Auswirkungen auf das Sozialleben oder die beruflichen bzw. schulischen Leistungen haben. Wer es also gar nicht lassen kann und ständig zum Handy greifen muss, kann sich mit einer App zu mehr Disziplin zwingen: „Forest“ hilft spielerisch dabei, fokusiert zu bleiben. 30 Minuten handylose Zeit wird mit einem virtuellen Bäumchen belohnt. Wer schafft einen ganzen Wald?

Umfrage

Smartphone im Job.

Was tun die Beschäftigten damit?

17 % nutzen es rein
beruflich.

42 % führen einige private Telefonate und SMS.

25 % nutzen es nur in den Pausen.

16 % nutzen Soziale
Medien.

Quelle: karriere.at