Mit dem Update fitter, flotter und frecher

Extra / 28.11.2019 • 18:36 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Auffällige Farbspiele ins Interieur gebracht hat die jüngste Überarbeitung des subkompakten Japaners.
Auffällige Farbspiele ins Interieur gebracht hat die jüngste Überarbeitung des subkompakten Japaners.

Frische Antriebskraft hat Honda dem HR-V verordnet. Hand in Hand mit einem Facelift wurde die Motoren­palette um einen  182 PS starken 1,5-Liter-Turbobenziners angereichert.

 

Schon 1998 hatte Honda mit dem HR-V ein Segment besetzt, das damals noch nicht versprochen hatte, ein Boom zu werden. Der subkompakte Crossover ist durch sein eigenwilliges Design aufgefallen. Er war anfangs drei- oder fünftürig zu haben, es gab für den Fronttriebler die Option auf Allradantrieb. 2006 ließ Honda die Produktion auslaufen. Und legte eine lange Pause ein.

 

Schnittigere Neuauflage

Die dauerte bis 2015. Die Wiederauflage des HR-V hat die Plattform des Jazz (samt Raumaufteilungssystem, siehe „Magic Seats“) als Basis. Allradantrieb ist – zumindest in Europa – in der neuen Generation gar kein Thema mehr. Dafür wesentlich schnittigeres und frecheres Design auf der aktuellen Linie der Honda-Formensprache mit spacigen Optik-Details. In puncto Pferdestärken zeigte man nicht groß auf, aus einem 1,5-Liter-Benziner und einem 1,6-Liter-Diesel werden 130 respektive 120 PS serviert. Dafür wird eine Reihe von ­Assistenten in Serie mitgeliefert.

Das mit den PS steigert Honda im Zuge der aktuellen Überarbeitung. Denn die hatte auch die Kreation einer Sport-Version zum Inhalt. Hinter der motorischen Fitheit und Flottheit steckt die Turbo-Aufladung des 1,5-Liter-Benziners. Die produziert sportliche 182 PS.

 

Echte und simulierte Gänge

In Zusammenhang damit kann man zwischen einer sechsgängigen Handschaltung und einem CVT-Getriebe mit elektronischer Fahrstufensimulation wählen.

Der Preis: ab 23.290 Euro. Das kostet der frontgetriebene 1.5 i-VTEC (Benziner) mit 100 PS und manuellem Sechsgangschaltgetriebe in der Ausstattungsstufe „Comfort“.

Der Honda HR-V ist im Zuge der Aktualisierung nicht nur stärker, sondern auch in bezug aufs Fahrwerk knackiger und damit richtig sportlich geworden.
Der Honda HR-V ist im Zuge der Aktualisierung nicht nur stärker, sondern auch in bezug aufs Fahrwerk knackiger und damit richtig sportlich geworden.