700 kluge Köpfe, die Zukunft gestalten

Extra / 11.11.2020 • 15:19 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Bereits 700 Persönlichkeiten wurden bei der VN-Initiative „50 Köpfe von morgen“ vor den Vorhang geholt.
Bereits 700 Persönlichkeiten wurden bei der VN-Initiative „50 Köpfe von morgen“ vor den Vorhang geholt.

Die VN stellen außergewöhnliche Menschen in den Mittelpunkt.

Die Jugend muss sich oft einiges anhören: Keine Ecken und Kanten hätten sie, so hart arbeiten wie es ältere Generationen mussten, ginge gar nicht, und seit es Smartphones gibt, würden die Jungen nur noch in diese starren. Deshalb gibt es die „50 Köpfe von morgen“ der Vorarlberger Nachrichten, die das Gegenteil beweisen – und das auf ziemlich eindrückliche Art und Weise.

Die VN-Initiative, die im Jahr 2007 ins Leben gerufen wurde, stellt jährlich 50 junge Vorarlberger in den Mittelpunkt, die ambitioniert und engagiert sind. Diesen jungen Menschen wird aufgrund ihrer Leistungsbereitschaft und Kreativität eine aussichtsreiche und vielversprechende Zukunft vorausgesagt. Das einzig feste Kriterium bei der Auswahl der Persönlichkeiten ist die Altersgrenze von 40 Jahren. In den vergangenen dreizehn Jahren hat die VN-Jury insgesamt 700 Vorarlberger gekürt, die in ihrer Branche, sei es Politik, Kultur, Sport, Medizin oder Wirtschaft, für Aufmerksamkeit gesorgt haben und dies immer noch tun.

Tatsächlich zeigt ein Blick in die Vergangenheit, dass die „50 Köpfe“ nicht zufällig ausgewählt wurden. Bei der Premiere im Jahr 2007 zum Beispiel fand sich in der Liste der Ausgezeichneten ein gewisser Arno Geiger, heute gefeierter Schriftsteller. Auch Fußballtorhüter Ramazan Özcan, mittlerweile beim deutschen Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen unter Vertrag, galt 2007 noch als Kopf von morgen. Markus Wallner wurde einst ebenfalls in die Riege der „50 Köpfe von morgen“ aufgenommen. Heute ist er Landeshauptmann. Ein Blick auf die Preisträger des Jahres 2010 zeigt Namen wie Andrea Kaufmann, Hanna Bachmann, Georg Margreitter. Auch in der jüngeren Vergangenheit tauchen bekannte Gesichter auf: Luka Brajkovic, Daniel Zech oder Katharina Liensberger . . . Die Liste ließe sich bei den gekürten „Köpfen“ freilich noch lange fortsetzen.

Die „50 Köpfe von morgen“ sind nicht nur eine Versammlung jener Menschen, die uns zukünftig noch öfters unterkommen werden. Die Vorarlberger Nachrichten bieten mit der Veranstaltung eine Plattform zum Vernetzen der Persönlichkeiten. Zur Tradition gehört auch, dass am Abend der Preisverleihung interessante Vortragende auftreten. Die jungen Menschen werden in einer Sonderbeilage vorgestellt und dienen damit als exzellente Inspirationsquelle. Die 50 Köpfe von morgen zeigen Jahr für Jahr, welches Potenzial in Vorarlberg steckt.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.