Batterie-Stromer aus China

Extra / 04.02.2022 • 11:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Cockpiteinrichtung entspricht dem aktuellen Standard. Es ist alles an Bord, was macht braucht.
Die Cockpiteinrichtung entspricht dem aktuellen Standard. Es ist alles an Bord, was macht braucht.

Ganz neu auf dem Österreich-Markt ist der Maxus eDeliver3. Er ist ein Batterie-Elektriker mit Frontantrieb, 122 PS, 52,5-kWh-Akku und einer Normreichweite von 240 Kilometern.

 

Hinter dem Chinesischen steckt Englisches. Die Fernostmarke Maxus hat sich auf Elektro-Transporter in der leichten Nutzfahrzeugklasse bis zu 3,5 Tonnen verlegt. Hervorgegangen sind sie aus der Übernahme des britischen Labels LDV Limited, das zu Leyland DAF gehört hatte. Ein Zweigunternehmen des chinesischen Fahrzeugkonzerns SAIC hat die Marke, deren zuletzt produziertes Modell unter dem Namen Maxus firmierte, übernommen. Ebenso wie die Modellbezeichnung, die zum Markennamen gemacht wurde. Und jetzt macht man sich  auf, im europäischen Nutzfahrzeuggeschäft mitzumischen. Zeitgemäß, was die Antriebsenergie betrifft: auf dem Sektor Elektrotransporter.

Eines der ersten in Österreich verfügbaren Maxus-Modelle ist der eDeliver3 (parallel zum eDeliver9). Der Fronttriebler firmiert, jeweils zweisitzig, im mittelgroßen Segment, entweder mit 4,555 oder mit 5,145 Meter Außenlänge auf Basis von zwei Radständen.

 

Kompakt-knappe Informationen

Das Ladevolumenmaximum beträgt 4,8 beziehungsweise 6,3 Kubikmeter. Die Nutzlast kann bis zu 990 respektive 1090 Kilogramm ausmachen.

Der Elektromotor produziert 122 PS Leistung und ein Maximaldrehmoment von 255  Newtonmetern. Die Batteriekapazität (Lithium Ionen) liegt bei 53 kWh. Damit ist eine Normreichweite von bis zu 240 Kilometern im Mix erzielbar (lt. WLTP). Mittels 7,4-kW-Onboard-Lader ist das Aufladen mit Wechsel- und mit Gleichstrom möglich. An der Wallbox dauert das Laden von null auf achtzig Prozent acht Stunden. Am Schnelllader kann der Energiestand in 45 Minuten ebenfalls auf bis zu achtzig Prozent gefüllt werden.

Chinesisch lernen muss man für den Umgang mit dem Maxus nicht. Dafür sorgt nicht nur die im Prinzip englische Herkunft. Abgesehen von verpflichtenden elektronischen Assis­tenzsystemen ist ein serienmäßiges Audio-System mit Sieben-Zoll-Touchscreen an Bord, samt Smartphone-Integration. Das Kombiins­trument besteht aus einem kompakten TFT-Display. Etliche Funktionen werden über Lenkrad­­tasten gesteuert. Dazu kommen einige analoge Drehregler.

Der Preis: ab 23.990 Euro (laut Liste). Das kostet der frontgetriebene Kas­tenwagen mit 122 PS starkem E-Antrieb und stufenlosem Getriebe in der Standardlänge. Allradantrieb ist nicht verfügbar.

Maxus eDeliver3: neues Gesicht in der wachsenden Schar elektrisch betriebener Kompakt-Transporter. 122 PS, zwei Längen, 240 Kilometer WLTP-Reichweite.
Maxus eDeliver3: neues Gesicht in der wachsenden Schar elektrisch betriebener Kompakt-Transporter. 122 PS, zwei Längen, 240 Kilometer WLTP-Reichweite.