Wohnlicher Laderaumriese

Extra / 04.02.2022 • 11:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Eine großzügige Chromzugabe hat Renault dem völlig neuen Kangoo auch in der Kastenwagenversion spendiert. Bis zu 3300 Liter packt der Laderaum.
Eine großzügige Chromzugabe hat Renault dem völlig neuen Kangoo auch in der Kastenwagenversion spendiert. Bis zu 3300 Liter packt der Laderaum.

Komplett neu aufgestellt hat Renault den Kangoo. Er ist fescher, umgänglicher und noch talentierter geworden. Vorerst als Benziner und Diesel, ein Vollelektriker wird nachgeliefert.

 

Geraume Zeit gelassen hat sich Renault mit der Erneuerung des kompakten Nützlings. Doch umfassend gründlich ist man vorgegangen, um den Kangoo auf die Höhe der Zeit zu heben. Und für mehr Markanz und Charakter zu sorgen.

Vordergründig betrifft das die Optik, außen wie innen: Der späte Erbe des R4 hat sich chic gemacht, scheut auch Chromzierat nicht. Gleiches gilt fürs Interieur, es ist von Sitz – höchst komfortabel à la Pkw – bis Stoff – ungleich wohnlicher – neu eingerichtet. Samt einer schieren Unzahl an praktischen Ablagen und praxisgerechten Details. Dazu gehört eine griff- und blickgünstige Handyhalterung, die wahlweise rechts oder links im Bereich des Lenkrads montiert werden kann.

 

Benzin, Diesel – Strom folgt

In seiner Hauptdomäne, viel Laderaum auf kompakter Grundfläche, hat der Franzose ebenfalls zugelegt. Bis zu 3300 Liter Ladegut kann man vom Heck her – mit asymmetrischen Portalen – oder via rechtsseitiger Schiebetür einladen. Eine multifunktionale Dachreling gehört zum Lieferumfang. Gegen Aufpreis kann man den Kangoo gewissermaßen ohne B-Säule bestellen. Dann kann man, unter Mitwirkung des Vordertür-Öffnungswinkels von 90 Grad, Euro-Paletter auch seitlich quer einschlichten.

Fürs Erste offeriert Renault Verbrennungsmotoren als Antriebe, 1,33-Liter-Benziner und 1,5-Liter Diesel im Leistungsbereich von 75 bis 130 PS, jeweils gekoppelt an ein sechsgängiges Handschaltgetriebe. Im nächsten Modell-Entwicklungsschritt folgt eine vollelektrische Version.

Als Komfort-Zugabe kann man eine Klimaautomatik, auch mit Zweizonenregelung, haben, und als Praxis-Atout gibt‘s einen Innendachträger, als Zugriffs- und Blickschutz für heikles Transportgut.

Der Preis: ab 18.150/21.780 Euro (exkl./inkl.). Das kostet der frontgetriebene Kastenwagen als TCe 100 (1,33-Liter-Vierzylinder-Benziner) mit 100 PS und manuellem Sechsgang-Schaltgetriebe in der Einstiegs-Ausstattungsstufe „Edition One“. Allradantrieb ist nicht verfügbar.