Der Tscheche hat an Dynamik gewonnen

Extra / 06.05.2022 • 09:51 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Tschechischer Praxis-Pragmatismus, mit fast unterkühlter Eleganz gemixt.
Tschechischer Praxis-Pragmatismus, mit fast unterkühlter Eleganz gemixt.

Der Fabia ist für Škoda ein Eckpfeiler des Modell-Portfolios. Im Vorjahr neu gemacht wird er zunächst nur mit Schrägheck hergestellt, der Vorgänger bleibt als Kombi im Programm.

 

Der Fabia bleibt bei Škoda eine fixe Größe. Er ist nicht zuletzt eine wesentliche Basis für den Erfolg der Marke, er hat, als Nachfolger des Felicia, ab 1999 entscheidend zum Erfolg der tschechischen VW-Konzern-Tochtermarke beigetragen. Bisher wurde er mehr als 4,5 Millionen Mal verkauft. Für eine nahtlose Fortsetzung sorgte Škoda im Vorjahr, auf neuer Basistechnik: In seiner vierten Generation steht auch er auf der MQB A0-Plattform des VW-Konzerns.

 

Optimierte Aerodynamik

Das bringt dem kleinen Tschechen eine Profilschärfung ein. Mit nunmehr mehr als vier Metern Länge, gut fünf Zentimetern Breitenzuwachs und einer Radstands-Streckung um fast zehn Zentimeter samt etwas niedrigerer Gesamthöhe wirkt er dynamischer und ebenso sportlicher. Dabei ist nicht nur das Interieur noch geräumiger geworden. Das Kofferraumvolumen hat um fünfzig Liter auf 380 Liter zugelegt. Per Umlege-Fondlehnen kann es auf 1190 Liter erweitert werden.

Die Antriebstrang-Elektrifizierung in dieser Fahrzeugklasse – aus Kostengründen – im Konzern kein Thema. Dafür haben die Entwickler penibel an der Aerodynamik gefeilt. Zu den Maßnahmen gehören neben einer Optimierung der Lufteinlässe, der Außenspiegel und der Räder eine Teilverkleidung des Unterbodens und eine aktive Kühlerlamellen-Jalousie. Resultat ist ein cW-Wert von 0,28. Damit sollen bis zu 900 Kilometer pro Tank möglich sein, wenn das optionale 50-Liter-Spritreservoir an Bord ist (Standard: 40 Liter).

Antriebsseitig hat sich das Portfolio auf Benziner reduziert, Diesel und Erdgas sind obsolet. Es sind 1,0-Dreizylinder sowie 1,5-Liter-Vierzylinder mit 80 PS, 95, 110 PS und 150 PS.

Zur Dynamisierung des Fabia kam die Digitalisierung des Cockpits. In der höchsten Ausstattungsversion geht das einher mit einem 10,25-Zoll-Kombiinstrument sowie einem 9,2-Zoll großen Touchdisplay.

Der Preis: ab 17.050 Euro. Das kostet der frontgetriebene 1.0 (Reihen-Dreizylinder-Benziner) mit 65 PS und manuellem Fünfgang-Getriebe in der Ausstattungsstufe „Ambition“.  Mit 150 PS – 1,5-Liter-Vierzylinder-Benziner – kostet er ab 26.670 Euro.

Škoda Fabia: Er ist gewachsen an Dimensionen und an Dynamik, sein Styling ist genauso zeitlos elegant und stimmig wie das seiner größeren Markenbrüder.
Škoda Fabia: Er ist gewachsen an Dimensionen und an Dynamik, sein Styling ist genauso zeitlos elegant und stimmig wie das seiner größeren Markenbrüder.