Vernünftig und trotzdem sportlich

Extra / 06.05.2022 • 09:47 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Konventionell eingerichtetes Cockpit: funktionell und ebenso übersichtlich wie auf Anhieb durchschaubar.
Konventionell eingerichtetes Cockpit: funktionell und ebenso übersichtlich wie auf Anhieb durchschaubar.

Für den Yaris offeriert Toyota drei Motorisierungsversionen, die alle auf ihre Art für Fahrspaß und -freude sorgen. Diesel ist keiner dabei. Spar-Star ist die Vollhybridvariante.

 

Neu aufgestellt hat Toyota vor zwei Jahren den Yaris. Er ist dabei ein wenig kürzer geworden, um fünf Millimeter, auch niedriger, um vier Zentimeter, dafür breiter, um fünf Zentimeter. Das ergibt 3,94 mal 1,745 mal 1,50 Meter. Gestreckt wurde der Radstand, um fünf Zentimeter, auf 2,56 Meter. Damit erhöhte sich das Laderaumvolumen des frontgetriebenen fünftürigen Fünfsitzers: Es sind ab 286 und bis 947 Liter (vorher: bis maximal 758 Liter).

 

Charakterstarkes Design

Resultat war – und ist –, auch angesichts des deutlich expressiveren Exterieurdesigns nicht nur optische Sportlichkeit, mit knackig abgestimmter Federung und direkter als zuvor ausgelegter Lenkung.

Das ebenfalls neu eingerichtete Interieur ist mit ansprechenden Materialien ausstaffiert. Die Sitzmöbel sind in der ersten Reihe europäisch dimensioniert. Die Bedienung des Info-Instrumentariums ist gut durchschaubar, es ist fast pragmatisch gestaltet, verzichtet auf Verspieltheiten.

Das Motorenprogramm ist diesellos, wie mittlerweile bei fast allen Modellen der japanischen Marke. Es besteht durchwegs aus Dreizylinder-benzinern. Einem mit einem Liter Hubraum und 72 PS (Fünfgangschaltung), einem mit 1,5 Liter Hubraum und 121 PS (Sechsgangschaltung). Der größere Otto ist der Verbrenner-Partner für den Vollhybriden mit 116 PS Systemleistung, gekoppelt an das übliche CVT-Getriebe.

Der Aufbau dieses Antriebsstrangs entspricht im Prinzip dem der Vorgängergeneration. Doch wurde das System laut Entwicklungstechnikern mit neuen Komponenten von Grund auf frisch aufgebaut. Damit sollen bis zu achtzig Prozent der Stadtverkehrswege rein elektrisch machbar sein. Als Normverbrauch im Mixbetrieb verspricht Toyota 3,8 bis maximal 4,3 Liter Sprit pro hundert Kilometer.

 

Kräftig und spaßig

Das klingt alles nach einem ebenso vernünftigen wie durch und durch braven City-Car. Doch steckt im Yaris auch ein Sportler. Kraftvoller als man denkt agiert der Einstiegs-Benziner, höchst unterhaltsam ist der 1,5-Liter, bekannt ebenso antrittstark wie sparsam ist der Hybrid.

Der Preis: ab 17.890 Euro. Das kostet der frontgetriebene 1,0 (Reihen-Dreizylinder-Benziner) mit 72 PS und manuellem Fünfgangschaltgetriebe in der Ausstattungsstufe „Active“. Der Vollhybrid – 1,5-l-Benziner (Reihen-Dreizylinder) und E-Aggregat – mit 116 PS  kommt im gleichen Mitgift-niveau auf ab 21.990 Euro.

Toyota Yaris: Wurde mit dem Modellwechsel neu angelegt, ist mit allen Motorisierungen ein knackiger Flitzer, der auch längere Strecken cool meistert.
Toyota Yaris: Wurde mit dem Modellwechsel neu angelegt, ist mit allen Motorisierungen ein knackiger Flitzer, der auch längere Strecken cool meistert.