Ein sanfter oder ein wilder Großbäriger

Extra / 22.09.2022 • 14:25 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Markentypischer Pragmatismus, nicht überbordend oder überfordernd.
Markentypischer Pragmatismus, nicht überbordend oder überfordernd.

Den Kodiaq frisch gemacht hat Škoda. An den Basiseigenschaften wurde nicht gerüttelt. Der Tscheche kann bis zu siebensitzig sein. Das Leistungsspektrum reicht von 150 bis 245 PS.

 

Einen großen Bahnhof hatten die Tschechen dem Erstling ihrer SUV-Offensive bereitet. 2017 debütierte der Kodiaq in Berlin, das einen Bären als Maskottchen hat. Denn dieser Name stammt von einem der größten dieser Art, und der ist auf der gleichnamigen Halbinsel in Alaska zu Hause. Das Fahrdebüt fand dann aber doch nicht in dieser hochnordischen Ferne statt, sondern auf der fast immer sonnigen Balearen-Insel Mallorca.

 

Kein Ersatz und kein Ersetzter

Ein Ersatz für den Yeti, wie kolportiert, war und ist der tschechische Großbär, der sieben Personen unter seinem Dach unterbringen kann, nicht. Genauso wenig, wie der Kodiaq jetzt durch einen Batterieelektriker nach Art des Enyaq ersetzt wird. Die Karriere des überkompakten SUV dauert mindestens noch eine Generation, die neue geht gerade der finalen Entwicklungsphase entgegen.

Bis diese startklar ist, setzt der Kodiaq nach einer optischen Auffrischung und einem Technik-Update weiter fort. Mit einem breiten Spektrum an Antrieben – Benzinern sowie Dieseln – und Leistungsvarianten von 150 bis zu 245 PS, je nachdem entweder front- oder allradgetrieben.

Oberbär ist die sportliche RS-Version. Der war einst ein bäriger Diesel, mit 240 PS Leistung. Mittlerweile, seit der Überarbeitung im vorigen Jahr, ist er ein Benziner, ein 2,0-Liter mit Turboaufladung. Er leistet 245 PS und ein Maximal-Drehmoment von 370 Newtonmetern. Das ist mehr als gut für sportliche Fahrleistungen, bei unveränderter Siebensitz-Option.

Der Preis: ab 37.980 Euro. Das kostet der frontgetriebene 1.5 TSI (Benziner), mit 150 PS und manuellem Sechsgang-Schaltgetriebe in der Ausstattungsstufe „Ambition“. Allrad-antrieb kommt auf ab 47.480 Euro, für den 1.5 TDI (Diesel) mit 150 PS und 7-stufiger Direktschaltung. Der RS – 2.0 TSI, 7-Gang-DSG, 4×4, 245 PS) kostet ab 62.820 Euro.

Škoda Kodiaq: Der tschechische Bär offeriert in allen Motorisierungsversionen bis zu sieben Sitze. Allradantrieb ist entweder Option oder eine Serienzutat.
Škoda Kodiaq: Der tschechische Bär offeriert in allen Motorisierungsversionen bis zu sieben Sitze. Allradantrieb ist entweder Option oder eine Serienzutat.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.