Neuer Kindergarten für Götzner Norden

06.04.2017 • 16:58 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Auf dem Gemeindegrundstück soll der neue Kindergarten in Modulbauweise temporär Platz finden. Foto: doh
Auf dem Gemeindegrundstück soll der neue Kindergarten in Modulbauweise temporär Platz finden. Foto: doh

Am Moosfeld wird bis September ein langfristiges Provisorium mit Containern errichtet.

Götzis. (VN-doh) Die Entwicklungen im Götzner Norden beschäftigen die Götzner Gemeindevertreter seit Längerem. Insbesondere die Kapazitäten der Kinderbetreuungseinrichtungen stoßen an ihre Grenzen. Im Mai 2016 hatten sich der Bildungs- und Bauausschuss der Gemeinde mit dieser Thematik beschäftigt. Das Ergebnis: Einer neuen Betreuungseinrichtung im Norden von Götzis wird die höchste Priorität zugeschrieben. „Bei gesamthafter Betrachtung der Kinderbetreuungssituation wird festgestellt, dass eine Einrichtung im Norden benötigt wird. Die bestehenden Kindergärten im Zentrum können so wirkungsvoll entlastet werden“, heißt es in der Empfehlung der Ausschüsse. Angesprochen wird etwa das Gebiet Moosfeld. Hier rechnet die Gemeinde damit, dass in absehbarer Zeit ein Umlegungsverfahren starten könnte. Noch liegen aber keine Anträge vor.

„Temporärer“ Bau

Aufgrund der zeitlichen Abläufe wie etwa Planung und Umsetzung, dem Bau neuer Wohnquartiere und dem zu erwartenden Be­treuungsbedarf hat der Ausschuss die Prüfung einer „temporären“ Einrichtung empfohlen. Die Gemeinde besitzt im Moosfeld größere Flächen. Bei einer Umlegung könnte hier ein langfristiger Standort reserviert werden.

Am Montagabend fixierten die Gemeindevertreter einstimmig den neuen Standort für den Kindergarten. Die Module oder Container werden auf einem Gemeindegrundstück an der L 57 Rheinstraße am Moosfeld aufgebaut. Der Beschluss sieht vor, dass Bürgermeister Christian Loacker beauftragt wird, die erforderlichen Maßnahmen, also die Detailplanung mit Kostenschätzung und Vorbereitung der Leistungsvergaben, in Angriff zu nehmen.

Spielplatz öffentlich

Die Einrichtung soll eine Nutzfläche rund 500 Quadratmetern haben und als Ganztagskindergarten mit zwei Gruppen für rund 40 Kinder geführt werden. Geplant ist auch ein Spielplatz mit rund 1000 Quadratmetern, der außerhalb der Kindergartenzeiten öffentlich zugänglich ist. Bereits im Herbst soll die Einrichtung zur Verfügung stehen. Dann wird der Kindergarten Sonderberg aufgelassen und der Mietvertrag mit der Alpenländischen Heimstätte für diese Räumlichkeiten beendet.