Utopische Tage mit Entwürfen zur Zukunft

20.04.2017 • 16:06 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Zum achten Mal liefern die Tage der Utopie ein abwechslungsreiches Programm.

Götzis. (VN) In der letzten Aprilwoche wird das Bildungshaus St. Arbogast wieder zu einem Zentrum zukunftsweisender Ideen, Konzepte und Diskussionen. Unkonventionell vom Charakter und vielfältig von den Themen her, gehören die Tage der Utopie zu den erfolgreichsten Bildungsevents im Bodensee­raum. Bereits zum achten Mal lädt die Tagung über 1200 Teilnehmende zum regen Austausch.

Eine Kernidee der Veranstaltungsreihe ist das Entwerfen, Präsentieren und Diskutieren gesellschaftspolitischer Perspektiven auf eine wünschenswerte Zukunft hin. In der Begegnung mit Experten aus unterschiedlichsten Bereichen eröffnet sich ein Dialog, der durch die spezielle Konzeption der Tagung intensiviert wird. So finden die abendlichen Vorträge zunächst einen künstlerischen Nachhall in Auftragskompositionen, während an den darauf folgenden Vormittagen mit den Vortragenden diskutiert wird. Statt auf ein Generalthema wird auf eine Mischung von experimentellen Ansätzen, zukunftsweisenden Konzepten wie auch bereits bewährten Innovationen gesetzt. Es gilt, sich alternativen Möglichkeiten zuzuwenden, wobei der Begriff der Utopie nicht als Rezept, sondern als Haltung verstanden wird.

Die Tage der Utopie im Bildungshaus St. Arbogast sind fast ausverkauft. Für die Vorträge am Dienstag- und Freitagabend sowie für ein Konzert am Mittwoch gibt es noch Restkarten.

Mehr Informationen auf
www.tagederutopie.org