Sportlicher Einsatz für einen guten Zweck

24.04.2017 • 17:29 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Auch in diesem Jahr sind rund 700 Schülerinnen und Schüler beim Lauf gegen Armut am Start. Foto: VN/Hofmeister
Auch in diesem Jahr sind rund 700 Schülerinnen und Schüler beim Lauf gegen Armut am Start. Foto: VN/Hofmeister

700 jugendliche Läufer stellen sich heute wieder in den Dienst der guten Sache.

Feldkirch. (VN-doh) Zum sechsten Mal ist heute, Dienstag, das Feldkircher Waldstadion in Gisingen der Austragungsort für ein großes Aushängeschild der VN-Sozialaktion „Ma hilft“. 700 jugendliche Läuferinnen und Läufer stellen sich an diesem Tag wieder vorbehaltlos in den Dienst der guten Sache. Sie kommen aus vier verschiedenen Schulen: der Mittelschule Levis, der Mittelschule Sulz, der Sportmittelschule Satteins sowie dem BG Feldkirch Rebberggasse. Organisiert hat die Aktion wieder der Feldkircher AHS-Professor Hans-Peter Schuler.

Viel Engagement

In den vergangenen sechs Jahren konnten die Schülerinnen und Schüler nicht weniger als 104.000 Euro für den guten Zweck erlaufen. Immer wieder schafft es Hans-Peter Schuler, Schüler und Kollegen zu motivieren, sich in den Dienst der guten Sache zu stellen. Der Erlös der Veranstaltung kommt je zur Hälfte dem Seraphischen Liebeswerk der Kapuziner und „Ma hilft“ zugute. Rund 75 Helfer sind Jahr für Jahr im Einsatz, um den Läufern beste Rahmenbedingungen zu garantieren und sie zu verköstigen. Hand in Hand sorgen Lehrer und Schüler für einen reibungslosen Ablauf. „Die Verpflegung der Jugendlichen können wir dank der Unterstützung von Sponsoren wie der Firma Pfanner organisieren, sodass die gesamten Einahmen aus dem Lauf direkt an bedürftige Familien gehen kann“, betont Schuler. Die Kinder und Jugendlichen haben in den vergangenen Jahren schon öfters ihre Wetterfestigkeit eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Egal, ob die Sonne scheint oder ob es regnet – sie geben immer alles. Und bei ihrem heutigen Antreten sollte es trocken bleiben und vielleicht blinzelt die Sonne das eine oder andere Mal durch. „Den Jugendlichen ist der gute Zweck ihrer Aktivität jedenfalls bewusst. Und nicht zuletzt deswegen strengen sie sich besonders an“, erzählt Schuler.

Publikum erwünscht

In den vergangenen Wochen waren sie auf Sponsorensuche. Für jede gelaufene Runde zahlen die Sponsoren einen festgelegten Betrag. Eine Stunde lang können die Schüler dann auf der Laufbahn im Waldstadion ihre Runden drehen. Gestartet wird in zwei Gruppen. Der erste Startschuss fällt um 9 Uhr. Dann werden sie von den zahlreichen Zuschauern und Verwandten auch in diesem Jahr lautstark angefeuert. „Ma-Hilft“-Patin Marlies Müller und Pater Engelbert Bacher werden sich den Lauf ebenfalls nicht entgehen lassen.