Gelebte dörfliche Solidarität

Vorarlberg / 11.12.2017 • 18:19 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Sabine Ellensohn mit „Geben für Leben“-Obfrau Susanne Marosch.
Sabine Ellensohn mit „Geben für Leben“-Obfrau Susanne Marosch.

Große Typisierungsaktion für Leukämie-Erkrankten in Viktorsberg.

Viktorsberg Albuin Ellensohn ist an Leukämie erkrankt. Ein großer Schock nicht nur für die Familie, sondern für das ganze Dorf Viktorsberg, denn Albuin ist ein überaus aktives Mitglied im Musik- und Skiverein. Dem Schock folgte aber eine Aufbruchsstimmung. Albuin selber geht sehr offen mit seiner Erkrankung um, und vor allem Tochter Sabrina Ellensohn hat in  Zusammenarbeit mit dem Verein „Geben für Leben“ und dem Musikverein am Wochenende eine Hilfsaktion auf die Beine gestellt. Neben zahlreichen Vereinskameraden haben sich insgesamt 292 Menschen aus dem ganzen Land, freiwillig Blut abnehmen lassen damit es auf eine allfällige DNA-Gleichheit geprüft werden kann. Ist so ein genetischer Zwilling für einen Leukämiekranken gefunden, besteht eine realistische Chance auf Heilung.

Für jeden Einzelnen ein kleiner Stich, für einen Krebspatienten eine Hoffnung mehr. So für Arno aus Fraxern: „Ich bin bei der Musik in Fraxern, eine Ehrensache, dass ich dabei bin.“ Oder Conny aus Viktorsberg: „Ich kenne Albuin seit vielen Jahren und wäre ja auch froh, wenn man das für mich machen würde.“ Spannend werden nun die nächsten Wochen, wenn die Blutproben in einem Speziallabor geprüft werden. „Geben für Leben“-Obfrau Susanne Marosch hofft, dass vielleicht die richtige dabei ist: „Was hier an freiwilliger Arbeit und an Sponsoren-Akquise geleistet wurde, ist unglaublich. Die Familie hätte es sich verdient, dass ein passender Spender gefunden wird.“

Im Rahmen der Typisierungsaktion veranstaltete der Musikverein einen Frühschoppen. Die Adventcombo Weiler und die Sibner Partie sorgten für die Musik. Unternehmen stellten Getränke und Eis zur Verfügung, die Einnahmen kamen der Spendenaktion zugute. CEG

„Was hier an freiwilliger Arbeit und an Sponsoren-Akquise geleistet wurde, ist unglaublich“

Jasmine lässt sich typisieren, Doris nimmt die Blutprobe. Sie war eine von 292 Vorarlbergern, die sich am Samstag in Viktorsberg typisieren ließen. Christof Egle (2)
Jasmine lässt sich typisieren, Doris nimmt die Blutprobe. Sie war eine von 292 Vorarlbergern, die sich am Samstag in Viktorsberg typisieren ließen. Christof Egle (2)

Spendenkonten

Benefiz-Konzert  Jede Blutanalyse kostet Geld, deshalb werden weiter Spenden gesammelt. Beispielsweise am 18. Dezember im Rahmen des Konzerts „Lichtblicke“ in Altach.

Spendenkonto Albuin Nesensohn AT38 4571 0001 1037 0490

Spendenkonto Geben für Leben AT39 2060 7001 0006 4898