Klarinette gegen Taktstock getauscht

01.02.2018 • 17:48 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Schneider hat die Klarinette beiseite gelegt und schwingt nun den Taktstock.  CRO
Schneider hat die Klarinette beiseite gelegt und schwingt nun den Taktstock.  CRO

Feldkirch  Dass so eine gewichtige Veränderung eigentlich nur wenige Gramm wiegt, ist eine echte  Paradoxie. Dabei macht genau dieses unsichtbare „Fast-Nix“ den Unterschied.  Runter-rein-raus-rauf.  Der Taktstock macht die Musik erst hörbar, entlockt den Noten gefühlvolle Klänge, eröffnet den Musikern die Interpretationen des Mannes, der ihn in Händen hält. Bei der Stadtmusik Feldkirch ist das ab jetzt der Klarinettist Christian Schneider. Er folgt auf Kapellmeister Peter Efferl, der nach 20 Jahren seinen Baton niedergelegt hat. Die Narrenmesse am Samstag wird der erste große Auftritt von Neo-Kapellmeister Schneider sein. „Es ist für mich eine große Ehre“, sagt der 54-Jährige. Der frischgekürte Leiter hat für seinen ersten großen Auftritt eine sakral-musikalische Auswahl getroffen, die anlässlich der fünften Jahreszeit natürlich nicht ohne Schwung auskommt, wie er bereits vorab verrät. Gleichzeitig gibt er zu, schon eine gewisse Anspannung zu spüren: „Ich bin seit Jahren bei der Stadtmusik und hab unzählige Auftritte absolviert, aber als Dirigent an der Spitze ist das nochmal eine ganz andere, neue Verantwortung.“ CRO