Eingesendet. Vereinsnachrichten aus dem Bezirk

11.12.2017 • 17:34 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Damen- und Herrenmannschaft des Union Judo-Clubs Hohenems nach der erfolgreichen Landesmeisterschaft. Judoclub
Die Damen- und Herrenmannschaft des Union Judo-Clubs Hohenems nach der erfolgreichen Landesmeisterschaft. Judoclub

Seniorenbund Dornbirn auf Besichtigungstour

Seniorenbund 40 Mitglieder des Seniorenbundes Dornbirn besichtigten Ende November die Firma 11er Nahrungsmittel in Frastanz, wo sie von Uwe Hillner begrüßt wurden. Die Firma wurde 1941 in Lustenau gegründet und übersiedelte 1968 nach Frastanz. Im Jahr 1971 begann die Pommes-Erzeugung. In einer Filmvorführung haben sie erfahren, dass pro Jahr riesige Mengen Kartoffeln verarbeitet werden und dass der Exportanteil 71 Prozent beträgt. Derzeit beschäftigt die Firma 250 Mitarbeiter. Nach der Filmvorführung starteten die Senioren zu einem Rundgang. Sie konnten sehen, wie die Kartoffeln sortiert, gewaschen, geschält, geschnitten und frittiert werden, ebenso wie die Produkte schockgefroren und abgepackt werden. Die befüllten Kartons werden dann mittels einer Seilbahn ins Hochregal-Kühllager transportiert. Nach der Führung wurden sie noch mit köstlichen Kartoffelprodukten verwöhnt. 

 

Emser Judokas bei der Landesmeisterschaft

Judo-Club Zur Mannschaftsmeisterschaft in Dornbirn ist der Judo-Club Hohenems mit einer Damen- und Herrenmannschaft erfolgreich angetreten. Die Herren zeigten starke Kämpfe, verfehlten aber um einen Punkt den ersten Platz und wurden somit Vizelandesmeister. Auch die Damen starteten mit einer jungen Mannschaft – Altersdurchschnitt gerade mal 16 Jahre. Sehr gute und auch knappe Entscheidungen ließen keinen Sieg zu. Aber bei diesem Auftakt gegen Routiniers den zweiten Platz zu belegen, lässt einiges erahnen.

 

Turnerschaft lud zum 48. Crosslauf

Turnerschaft Tolle Stimmung herrschte beim ersten Lauf der 48. Crosslaufserie am Alten Rhein. Weit über 200 Laufbegeisterte fanden sich am Samstagnachmittag im Startgelände beim Sportplatz Wiesenrain ein. Bei herrlichem Winterwetter konnte Starter Walter Schneider die Läufer zum traditionellen ersten „Luschnouar“ pünktlich auf die Strecke lassen. Dabei waren Läufer aus dem Dreiländereck angereist. Sie ließen die Gelegenheit nicht aus, an einer der drei ältesten Laufveranstaltungen Österreichs teilzunehmen. Verantwortlich für die reibungslose, familiäre Abwicklung: wie immer Michi Hagen und sein Team der TS Lustenau. Immer noch aktiv im Helferteam: Gründungsvater (im Jahre 1969) Josef Hagen. Die Kurzcrosser absolvierten den Drei-km-Rundkurs einmal, und im Anschluss hatten die Langcrosser dieselbe Strecke drei Mal zu bewältigen.