Der Eissport in Rankweil lebt

Vorarlberg / 20.02.2018 • 17:15 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Talentierte Darbietungen am Tag des Eissports.
Talentierte Darbietungen am Tag des Eissports.

Nachwuchssportler im Fokus des „Tag des Eissportes“.

Rankweil Der Eissport in Rankweil lebt. Der Tag des Eissports in der Marktgemeinde Rankweil hat inzwischen schon Tradition. Vor knapp zwei Jahrzehnten hat der Eissportverein Rankweil die Sektion Eiskunstlauf ins Leben gerufen. Der Nachwuchs im Eisstocksport fehlt seit längerem, dafür dürfen sich die Verantwortlichen mit Peter Rhomberg an der Spitze über junge, talentierte Eiskunstläufer freuen. Zweimal wöchentlich wird unter den Trainern Sandy Marte-Tschann und Rebecca Fussi trainiert. Mit Drazana Biedermann-Malinovic wurde zudem eine neue Sektionsleiterin gefunden.

Erfreulich ist die Tatsache, dass sich in der Zwischenzeit rund 25 Mädchen und Burschen im Alter zwischen fünf bis 17 Jahren dieser Sportart widmen. Bei der einstündigen Show waren alle Eiskunstläufer von Rankweil und Feldkirch mit Herz bei der Sache und boten dem Publikum ein abwechslungsreiches Programm. Das Rankweiler Aushängeschild Darja Koschat hat in dieser Saison schon mehrere Topplatzierungen eingefahren. Das 16-jährige Talent hat den Graf-Hugo-Cup in Feldkirch für sich entschieden und belegte bei der Feldkirch-Trophy den ausgezeichneten zweiten Endrang. Beim österreichweiten Turnier in Linz erreichte Koschat den sensationellen sechsten Platz. Vom Feldkircher Eislaufverein waren zudem Lina Schlegl, Lara Zengerle, Sophie Wüstner, Christina Fulterer und Isabelle Nachbaur zu bewundern. Zumindest das sportliche Niveau für landesweite Bewerbe sollten die Rankweiler Eiskunstläufer in den nächsten Jahren jedenfalls erreichen.

Nachwuchsförderung im Eishockey  

Der Nachwuchs hat auch beim HC Rankweil einen großen Stellenwert. An die 40 Kids haben in Rankweil die ersten Gehversuche hinter sich und wollen in nächster Zukunft dem Eishockey ihren Stempel aufdrücken. „Wir werden die jungen Cracks gezielt fördern und ihnen die bestmögliche Ausbildung bieten. Talente gibt es genug, aber es braucht viel Zeit und Geduld“, weiß HC Rankweil-“Boss“ Philipp Amann. Durch die Kooperation mit der VEU Feldkirch können die besseren Spieler mehr Trainingseinheiten auf einem höheren Niveau absolvieren. 

Einen Neuaufbau muss die Rankweiler Frauenmannschaft in Angriff nehmen. Unter der Regie von Vizeobfrau Elke Mähr und Sportchef Michal Kopas soll wieder ein konkurrenzfähiges Team zusammengestellt werden. VN-TK

In Rankweil gibt es viele junge Eiskunstläufer, die fleißig trainieren. Das macht für die Zukunft des Eissportvereins Rankweil Hoffnung. 
In Rankweil gibt es viele junge Eiskunstläufer, die fleißig trainieren. Das macht für die Zukunft des Eissportvereins Rankweil Hoffnung. 
Am Tag des Eissports wurde den Gastra-Besuchern viel Programm geboten. Eiskunstlauf und Eishockey standen im Fokus. KNOBEl (4)
Am Tag des Eissports wurde den Gastra-Besuchern viel Programm geboten. Eiskunstlauf und Eishockey standen im Fokus. KNOBEl (4)