Gipfeltreffen in Rankweil geplant

14.03.2019 • 16:14 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Das Brennesselprogramm sorgte auch heuer zwei Mal für einen vollen Vinomnasaal und begeisterte Besucher. VN/Knobel
Das Brennesselprogramm sorgte auch heuer zwei Mal für einen vollen Vinomnasaal und begeisterte Besucher. VN/Knobel

Die gesprochene Fasnat-Zeitung Brennessel feierte mit Sensationsmeldung 50-jähriges Jubiläum.

Rankweil Vor einem vollen Vinomnasaal gingen die heurigen zwei Aufführungen der  Brennessel über die Bühne. Lokale Prominenz – angeführt von Bürgermeister Martin Summer mit Gattin Sandra, den Gemeinderäten Helmut Jenny, Andreas Prenn und Klaus Pirker mit Gattinnen, Pfarrer Wilfried Blum, Kaufmannschaft-Obmann Rene Nick, Mohren-Wirt Elmar Herburger sowie zahlreichen Vereinsfunktionären und zahlreiche weitere Rankweiler ließen sich das Spektakel nicht entgehen. Dabei kamen die insgesamt knapp 1000 Zuschauer im dreistündigen Programm voll auf ihre Kosten. „Es spricht für das Programm und alle Protagonisten, dass die Brennessel noch immer so gut angenommen wird“, freut sich die neue Obfrau Susanne Entner über das ungebrochene Interesse. Vorgetragen wurden die Hoppalas der letzten zwölf Monate von Debütant Markus Senekowitsch.

Gipfeltreffen

Auch das Duo Martin Salzmann und Harald Keckeis legte sich mächtig ins Zeug und sorgte für Lachsalven ohne Ende. Als Höhepunkt präsentierte das Duo den Besuchern zwei neue Vorschläge, um in Rankweil etwas zu bewegen. Das Landeskrankenhaus Rankweil soll zu einem internationalen Konferenzzentrum werden, um Platz für ein  Gipfeltreffen zu schaffen. Die Präsidenten der USA und Nordkoreas, Donald Trump und Kim Jong Un, sollen sich in Rankweil treffen. Ein topgeschultes Personal und fachmännische Betreuung steht den beiden Politikern unter der Leitung von Primar Reinhard Haller stets zur Verfügung. Zum Abschluss der Gipfelkonferenz gibt es ein gemütliches Beisammensein im Rankler Sternen.

Auch der Papst soll nach Rankweil kommen: Wie die Brennessel berichtet, haben Noch-Bürgermeister Martin Summer und Altes Kino „Mann für alle Fälle“ Armin Wille ihn eingeladen. „Ich komme“, lautete die Nachricht aus dem Vatikan. Die Firma Rauch Fruchtsäfte wird weltweit „Weihwasser“ in Flaschen abfüllen. Vor 60.000 Menschen auf dem Marktplatz geht ein Megaevent über die Bühne. Die designierte Bürgermeisterin Katharina Wöss-Krall freut sich natürlich auch auf den Papst-Besuch.

Indoor-Funken im Vinomnasaal

Eine weitere Geschichte widmete sich der Funken-Misere. Im kommenden Jahr müssen Veränderungen her. Der Klimawandel bringt seine Probleme für den Funkensonntag. Der Standort am St. Peter Bühel ist nicht mehr zeitgemäß. Eine Indoor-Variante werde in Betracht gezogen. Das Dach des Vinomnasaals wird dafür geöffnet.

Neben den nicht ganz ernstgemeinten Schlagzeilen der Fasnats-Zeitung sorgte die Bürgermusik als Veranstalter mit stimmungsvoller Blasmusik und aktuellen Schlagern für gute Stimmung beim Publikum. Zudem wurden Höhepunkte aus den ersten 50 Jahren Brennessel in einem Video präsentiert. VN-TK