Schlechtes Gedächtnis durch Schwerhörigkeit

Gesund / 22.03.2013 • 12:09 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

studie. Senioren, die schlecht hören, verlieren offenbar auch einen Teil ihrer Gedächtnisleistung. Dies zeigt eine amerikanische Studie. Beobachtet wurden 1984 Senioren mit durchschnittlich 77,4 Jahren, um Auswirkungen von Höreinschränkungen auf Gedächtnisleistungen zu überprüfen. Anfangs wurde bei 1162 Teilnehmern eine Schwerhörigkeit diagnostiziert. Keiner der knapp 2000 Probanden zeigte Beeinträchtigungen in den Gedächtnisleistungen oder anderen kognitiven Bereichen. Nach sechs Jahren schnitten die schwerhörigen Teilnehmer bei verschiedenen Testverfahren zur kognitiven Leistung jedoch um 41 Prozent schlechter ab als die normal hörenden Probanden.

Auch wenn weitere Studien nötig sind, zeigen die Ergebnisse, dass Schwerhörigkeit ein komplexes Gesundheitsproblem ist. Die rechtzeitige Behandlung von Hörschwierigkeiten könnte helfen, den Verlust von kognitiven Fähigkeiten zu bremsen und auch der sozialen Isolation entgegenzuwirken.