Kinder lieben Ostern, Zähne weniger

Gesund / 29.03.2013 • 11:42 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Wer gerne Süßes nascht, sollte anschließend auch seinen Zähnen etwas Gutes tun. Das gilt für Kinder, aber auch Erwachsene. Foto: colgate
Wer gerne Süßes nascht, sollte anschließend auch seinen Zähnen etwas Gutes tun. Das gilt für Kinder, aber auch Erwachsene. Foto: colgate

Jetzt haben Naschhasen Hochsaison. Sieben Tipps zum Schutz der Kinderzähne.

Zahnfreundlich. Was wäre Ostern ohne ein mit leckeren Naschereien gefülltes Osternest? Undenkbar. Doch was Kinder so lieben, mögen die Zähne weniger. Aber: Mit ein bisschen Umsicht kann sogar Ostern zahnfreundlich sein. Wichtig ist, dass Süßigkeiten nicht über den ganzen Tag verteilt genascht und die Zähne richtig geputzt werden. Die Zahnexperten von Colgate und dem Verein für prophylaktische Gesundheitsarbeit (PGA) geben Tipps für Groß und Klein zum „richtigen Naschen“ und wie sich die Kinder zum Putzen motivieren lassen.

Kreativität ist gefragt

Im Belag auf den Zähnen befinden sich Bakterien. Diese wandeln den verzehrten Zucker in Säure um, die den Zahnschmelz auflöst – es entsteht ein Loch im Zahn (Karies). „Natürlich darf auch Süßes ins Nest. Doch statt zu Zuckerbomben raten wir beispielsweise zu Obst, Nüssen, Studentenfutter oder Müsli-Riegeln ohne Zucker“, erklärt Irene Hubinger, Leiterin der Zahngesundheitsförderung beim PGA. Sie empfiehlt kreative Osternester, „in denen nicht nur Zucker steckt. Die Kinder freuen sich auch über kleine Geschenke wie ein Jojo, Abziehbilder oder ein Springseil. Es gibt viele Alternativen zu Süßigkeiten. Wichtig ist, dass das Kind etwas Besonderes vorfindet, das es stolz auch seinen Freunden zeigen kann.“

Tipps zum sinnvollen Umgang mit Naschereien und die richtige Zahnpflege:

1. Das Osternest nur einmal am Tag zu plündern ist besser als über den ganzen Tag verteilt zu naschen. Das kommt einer Dauerattacke auf die Zähne gleich.

2. Die restlichen Naschereien in einer Dose oder Lade verwahren. Damit fällt die Dosierung leichter und die Kinder naschen nicht völlig unkontrolliert weiter.

3. Nach dem Naschen immer gleich die Zähne putzen. Für unterwegs hilft auch ein zuckerfreier Kaugummi oder den Mund mit Wasser ausspülen. Doch Achtung: Ein Kaugummi ersetzt nicht das Zähneputzen.

4. Die Zahnzwischenräume nicht vergessen und auch die Zunge reinigen.

5. Kinder bis etwa 10 Jahre brauchen Unterstützung beim Putzen. Faustregel: bis sie flüssig schreiben können.

6. Vorbild sein, ob Erwachsener oder der Osterhase persönlich: Hauptsache Zähneputzen wird zum selbstverständlichen Ritual.

7. Warum nicht gleich eine neue Kinderzahnbürste ins Osternest legen? Am besten eine in der Lieblingsfarbe des Kindes.