Lauftempo auch bei gleichem Takt anders

Gesund / 26.07.2013 • 12:25 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

musik. Wann läuft man eigentlich schneller? Beim Ohrwurm „Barbie Girl“ von Aqua oder bei „Minha Galera“ vom Reggae-Weltmusiker Manu Chao? Dieser Frage gingen unlängst belgische Musikwissenschafter nach. Das Ergebnis war erstaunlich.

Größere Schritte

Wenn man bei beiden im Takt geht, macht man zwar gleich viele Schritte, weil beide Songs dasselbe Tempo haben. Trotzdem kommen Läufer bei „Barbie Girl“ schneller voran. Der einfache Grund: Der Popsong lässt einen größeren Schritte machen. Diese Erkenntnis veröffentlichten die Musikwissenschafter unlängst im Online-Fachjournal „PLoS One“. Eine weitere Feststellung: Es habe wenig mit dem persönlichen Musikgeschmack zu tun, welche Musik einen zur Eile motiviert und welche zum Schlendern verleitet, erläuterte das Team um Musikprofessor Marc Leman von der Universität in Gent.

Manche Musik aktiviere beim Hören, so dass man mit mehr Elan und Kraft gehe, dadurch die Schritte vergrößere und somit schneller vorankomme. Dagegen wurden die Schritte kleiner, wenn die Musik klanglich sehr komplex war.