Erfolgreiche Therapie auf dem Pferderücken

Gesund / 23.08.2013 • 10:39 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Kinder hatten großen Spaß und genossen das therapeutische Zusammensein mit den Pferden im Reitstall Auhof in Bürs. Foto: aks
Die Kinder hatten großen Spaß und genossen das therapeutische Zusammensein mit den Pferden im Reitstall Auhof in Bürs. Foto: aks

Bürs. Intensiv-Therapieangebote stehen im Mittelpunkt der Sommeraktivitäten der aks-Kinderdienste. Besonders beliebt bei den Kindern ist die Hippotherapie, die dieses Jahr wieder in Bürs stattfand. Auch heuer konnten dank dem Land Vorarlberg und weiteren Sponsoren 12 Kinder an der Hippotherapiewoche im Reitstall Auhof in Bürs teilnehmen.

„Die Hippotherapie ist eine hervorragende Ergänzung zur Physiotherapie, die für die Kinder zudem auch mit viel Spaß verbunden ist“, erklärt Physiotherapeutin Astrid Meusburger. „Die langjährige Erfahrung hat uns gezeigt, wie wertvoll Therapie-Intensivwochen sind“, so die Therapeutin.

Hippotherapie hilft Kindern „ins Gleichgewicht“ zu kommen. Durch die Gangart „Schritt“ wird die dreidimensionale Bewegung des Pferderückens auf die Wirbelsäule der Kinder übertragen. Diese Bewegung und Schwingung ist dem Gang des Menschen ähnlich. Bei Gehfähigen trägt das zu einer Verbesserung der Gehfähigkeit bei. Bei Gehunfähigen werden durch das Reiten in der Vorwärtsbewegung alle gangtypischen Bewegungen stimuliert, die für eine Aufrichtung des Rumpfes notwendig sind.