Reisen geht auch mit einer Blasenschwäche

Gesund / 15.08.2014 • 12:31 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Auf Reisen kommen Menschen, die an Blasenschwäche leiden, mit Klopapier allein nicht aus. Für ein entspanntes Unterwegssein braucht es mehr.
Auf Reisen kommen Menschen, die an Blasenschwäche leiden, mit Klopapier allein nicht aus. Für ein entspanntes Unterwegssein braucht es mehr.

Praktische Helfer können sogenannte Taschen-WCs sein.

Möglichkeiten. Auch mit Blasenschwäche sind Reisen kein Problem. Vor allem die Bahn bietet sich hier als Fortbewegungsmittel an, so das Infozentrum Inkontinenz. Denn bei der Bahn fährt die Toilette immer mit. Seit es die Möglichkeit gibt, Wunschplätze online zu buchen, können sich Reisende, die öfter einmal „müssen“, sogar ihren Sitzplatz in der Nähe der Bordtoilette reservieren.

Das geht auch bei vielen Fluglinien, wenn auch längst nicht bei allen. Flugreisen sind allerdings mit deutlich längeren Wegen verbunden und mitunter mit langen Wartezeiten, zum Beispiel an der Sicherheitskontrolle. Für viele ist nach wie vor das eigene Auto die beste Möglichkeit, in den Urlaub zu reisen. Der Komfort endet jedoch, wenn sie im Stau stehen und keine Toilette in der Nähe ist. Aber auch dafür gibt es inzwischen Hilfen, nämlich sogenannte Taschen-WCs. Dabei handelt es sich um Beutel, die mit einem Absorbermaterial gefüllt sind. Sie sind unterschiedlich geschnitten für Männer und Frauen und lassen sich im Sitzen, Stehen oder Hocken verwenden. Die Helfer, die selbst den Gedanken an einen Stau auf der Autobahn erträglich machen, gibt es in Apotheken, Outdoorläden und über das Internet.

Wer nicht nur hin und wieder eilig auf die Toilette muss, sondern eigentlich immer Einlagen trägt, sollte für Reisen entsprechend saugstärkere Produkte nutzen. Und: Das Notfallköfferchen nicht vergessen: mit ausreichend Ersatzeinlagen, Waschlappen und Ersatzunterwäsche.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.