Marlies Mohr

Kommentar

Marlies Mohr

Früher oder später

Gesund / 20.04.2018 • 09:09 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Vorhänge auf und herein mit dem neuen Tag. Je früher, desto besser. Derzeit macht das Aufstehen wirklich Spaß, finden Sie nicht auch? Nicht einmal den Wecker braucht es, um aus den Federn zu kommen. Das besorgen die Piepmätze, die, kaum bricht die Morgendämmerung an, aus vollen Kehlen tirilieren. Ja, das Leben kann schön sein, wenn es mit der inneren Uhr kompatibel ist. Aber das ist nicht allen vergönnt. Bekanntermaßen gibt es Lerchen, also Leute, die gerne den frühen Wurm fangen, und Eulen, die eben nachtaktiv sind. Für sie hat die Wissenschaft keine guten Nachrichten. Laut einer Studie sollen Nachteulen jünger sterben als Frühaufsteher. Unter anderem heißt es in der Untersuchung: „Nachteulen, die versuchen, in einer Welt der Morgenmenschen zu leben, können gesundheitliche Probleme bekommen.“ Vor allem die Psyche leide unter der Anstrengung, gleich zu sein. Die Medizin, meinen die Autoren, müssten diesem Phänomen mehr Augenmerk schenken.

Studien sind ja immer so eine Sache, obwohl ich die Integrität der Wissenschaftler keineswegs anzweifeln möchte. Aber es lässt sich vermutlich für alles ein Für und Wider finden. Es kommt immer auch auf den eigenen Umgang mit der Gesundheit an. Wer auf sich und seine Mitmenschen schaut, hat mit Sicherheit ein bisschen mehr vom Leben, egal ob Frühaufsteher oder Nachteule.

Marlies Mohr

marlies.mohr@vn.at

05572 501-385