Bodenständiges Kräftetrimmen

Gesund / 31.05.2019 • 11:30 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Bodenständiges Kräftetrimmen
Das Beckenbodentrainingsgerät in Relaxsesselform ermöglicht das, was die Form verspricht: eine Stärkung der Muskeln in entspannter Position. VN/HP

Beckenbodentraining bringt wieder Spannung in die Körpermitte.

Röthis Was haben herzliches Lachen, spontanes Niesen, Husten oder das Schleppen von Einkaufstaschen gemeinsam? All dieses Tun fordert ein Muskel- und Bindegewebsplattenkonstrukt in unserem Körper ganz besonders, den Beckenboden. Dieser sorgt dafür, dass die Bauch- und Beckenorgane gestützt, hoher Druck aufgefangen und die Darm- wie auch Harnblasenentleerung kontrolliert erfolgen. Der Beckenboden ist somit ein Muskel mit Köpfchen, jedoch leider auch mit Schwächen.

Risikogruppen

Ist diese dreischichtige Muskelgruppe nicht mehr ausreichend gefestigt, bringt das Probleme mit sich, mitunter und nicht selten Inkontinenz (Harn, Stuhl). Betroffen von der Beckenbodeninsuffizienz sind insbesondere Menschen mit Übergewicht, Haltungs- oder Bindegewebsschwäche sowie Blasen- und Darmschwäche und gerade Frauen vor und nach der Geburt sowie Männer mit Prostataproblemen.

Gezieltes Training

Die gute Nachricht: Ein gezieltes Training stärkt und bringt sprichwörtlich wieder Spannung in die Körpermitte. Hat doch die Kräftigung dieser Muskelpartien die angenehme Nebenwirkung, dass auch die sexuelle Empfindsamkeit gesteigert wird. Am Anfang der Übungen steht die Fähigkeit, die Beckenbodenmuskulatur wahrzunehmen: Frauen spüren diese am Damm oder in der Scheide, Männer am Damm zwischen Hodensack und After. Ist man hierfür sensibilisiert, folgen gezielte Übungen. Physiotherapeut John Ludescher von der “Gesundmacherei“ in Röthis beschreibt: „Das Schambein Richtung Bauchnabel ziehen, einatmen, Spannung halten, beim Ausatmen entspannen. Oder: Auf einem Stuhl sitzend die Hände zwischen Pobacken und Sessel legen, nun die Sitzbeinhöcker abwechselnd zueinander ziehen, Spannung halten, dann lockern.“

Unterstützung

Neben dem Training gibt es etliche Hilfsmittel wie Scheidenkonen (tamponähnliches Konstrukt), aber auch neueste Gerätschaften wie den Beckenbodentrainer in Sesselform, der sich der Magnetfeldtherapie bedient und ein Training in entspannter Position und völlig bekleidet ermöglicht. Dreimal im Land vertreten, steht ein solcher auch in der “Gesundmacherei. Dort nehmen von Jung bis Alt alle Altersgruppen Platz. Verschrieben wird die spezielle Beckenbodentherapie von Fachärzten wie Urologen, Gynäkologen und anderen. Und Physiotherapeut John Ludescher ist von dessen Effektivität überzeugt, die positiven muskulären Entwicklungen seiner Patienten geben ihm Recht, wie auch der regelrechte Run auf den Relaxsessel mit Durchschlagskraft.

Erst nachdem alle konservativen Therapiemöglichkeiten ausgeschöpft wurden, jedoch ohne Erfolg blieben, wird eine Operation ins Auge gefasst.

Bodenständiges Kräftetrimmen
John Ludescher, Eigentümer und Betreiber der Physiotherapie “Gesundermacherei” in Röthis. VN/HP

Den Worten folgen Taten

Selbstversuch  In diesem Sinn nehme ich auf dem Beckenbodentrainer in der „Gesundmacherei“ Platz, entspannt und völlig bekleidet. Während Physiotherapeut John Ludescher dessen Funktionsweise erläutert, wählt er aus den sechs Programmen, abgestimmt auf Geschlecht und Problem, jenes für Wechseljahre aus. Unter meinem Po kribbelt es. Der Takt und die Spannung steigen. Pause. Wieder lassen unzählige elektrische Impulse die Muskeln erbeben, jede einzelne Faser spürbar werden. Pause und Anspannung im Wechselspiel. Nach 15 Minuten erfolgt der Wechsel zum Bio-Feedback-Trainer. Einem Radtrainer gleich (ohne Pedale), wird hier mittels Sensoren im „Sattel“ die Fähigkeit überprüft, die Beckenmuskulatur bewusst einzusetzen. Ein Monitor macht mein Tun sichtbar. Ein Kurvenbild erscheint, ich soll durch An- und Entspannen meiner Beckenbodenmuskeln dieses bewusst nachziehen. Das ist zuerst ein Ding der Unmöglichkeit, trotz unbewussten Mogelns und Zuhilfenahme der Beine. Dann, nach mehreren Versuchen, gelingt es annähernd. Ludescher ermuntert: „Spätestens nach zehn Therapieeinheiten ist man sensibilisiert, die Muskeln voluminöser, stärker. Erfolge stellen sich ein.“
Was bleibt, ist die Motivation für regelmäßiges Training, denn so gut, wie ich gemeint habe, habe ich meine Beckenbodenmuskulatur dann doch nicht im Griff.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.