Digitales Demenzregister

Gesund / 12.07.2019 • 10:15 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

erlangen Ein digitales Demenzregister soll helfen, mehr über die Erkrankung zu erforschen und die Situation von Betroffenen und deren Angehörigen zu verbessern. Mit dem Forschungsprojekt „digiDEM Bayern“ soll vor allem der Langzeitverlauf von Demenz-Erkrankungen besser verstanden werden. In das Projekt der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und des Universitätsklinikums Erlangen fließen 2,2 Millionen Euro. Dabei werden Langzeitdaten zur Behandlung, Versorgung und Angebotsnutzung von Menschen mit Demenz und zur Belastung pflegender Angehöriger gesammelt und ausgewertet. Zudem soll eine Online-Plattform über Unterstützungsangebote informieren.