Studien aus Vorarlberg anerkannt

Gesund / 04.10.2019 • 10:53 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Ein erfolgreicher Auftritt beim diesjährigen Herzkongress in Paris.

Paris Mit starker Beteiligung aus Vorarlberg fand in Paris der jährliche Herzkongress der Europäischen Herzgesellschaft (ESC) und gleichzeitig auch der Weltkongress statt. Dabei wurden neue Leitlinien aufgelegt. Sie betreffen vor allem die Behandlung von Herzkranzgefäßen, die Behandlung bei Diabetes im Rahmen von Herzerkrankungen sowie die Blutfette. Bei Letzteren war Prof. Heinz Drexel vom Vivit-Institut am Landeskrankenhaus Feldkirch federführend beteiligt. «Mehrere aktuelle Studienergebnisse machten es notwendig, geänderte Empfehlungen abzugeben», erklärt Drexel.

Stärkere Senkung

Die wesentlichste Neuerung besteht darin, das LDL-Cholesterin noch mehr zu senken, als dies bisher der Fall war. LDL-Cholesterin wird auch als «schlechtes» Cholesterin bezeichnet. Es schädigt die Schlagadern und kann zu Herzinfarkten und Schlaganfällen führen. «Die ursächliche Rolle des LDL-Cholesterins ist nun bewiesen und eine Senkung wirksam und sicher», betont der Internist. Eine dieser österreichweit durchgeführten Studien wurde übrigens von Feldkirch aus geleitet.

Auf sehr großes Interesse stieß in der französischen Hauptstadt auch eine Studie, die sich mit Ceramiden, einer speziellen Gruppe von Fettmolekülen befasste. Ceramide scheinen das Risiko für Herz-Gefäß-Krankheiten noch besser vorherzusagen als bisher bekannte Risikofaktoren, was die Vorarlberger Forscher Andreas Leiherer und Arthur Mader eindrücklich zeigen konnten. Besonders wertvoll sind Ceramide für die Diabetesforschung. «Hier zeigt sich, dass wir in Vorarlberg vor 20 Jahren den richtigen Weg mit der Kombination von Langzeitstudien und molekularer Forschung eingeschlagen haben», sind alle Beteiligten überzeugt.

Neue Forschergeneration

Am Vivit-Institut ist zwischenzeitlich eine neue Forschergeneration herangewachsen. Derzeit sind fünf junge Ärzte unter Anleitung von Professor Christoph Säly und Professor Heinz Drexel in die Forschung von Herz, Gefäßen, Diabetes, Fettstoffwechsel und anderer Themen eingebunden. Diese patientenorientierte Forschung wird zusätzlich von der Grundlagenforschung im molekularbiologischen Labor des Vivit in Dornbirn unterstützt. VN-MM