Schlaf-, Wach- und andere Rhythmusstörungen

Gesund / 06.12.2019 • 11:25 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Triesen Jeder Vierte leidet unter Ein- oder Durchschlafstörungen. Frauen und ältere Menschen sind noch häufiger betroffen. Trotz zunehmender wissenschaftlicher Erkenntnisse ist die Therapie oft nicht einfach, die Ursachen sind vielfältig, und in der klinischen Praxis werden spezifische Schlafanamnese und Schlafdiagnostik häufig vernachlässigt. Wie relevant der Schlaf für unsere Gesundheit ist und welche Therapiemöglichkeiten es gibt bespricht Dagmar Schmid, Leiterin der Klinik für Psychosomatik und Konsiliarpsychiatrie des Kantonsspitals St. Gallen, bei einem Vortrag am Donnerstag, 12. Dezember 2019, ab 18.30 Uhr in der Liechtensteinischen Musikschule in Triesen.

Schmid ist Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie. Nach ihrer Promotion am Max-Planck-Institut für Psychiatrie in München und der Ausbildung zur Fachärztin arbeitete sie in leitenden Funktionen an den Universitätskliniken Zürich und Basel, bis sie 2017 die Leitung der Klinik für Psychosomatik und Konsiliarpsychiatrie am Kantonsspital St. Gallen übernahm.