Individuell gegen Brustkrebs

Gesund / 20.12.2019 • 09:01 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Das Team des Brustgesundheitszentrums im Stadtspital Dornbirn leistet gute Arbeit zum Wohle von erkrankten Frauen.kh dornbirn/lisa mathis
Das Team des Brustgesundheitszentrums im Stadtspital Dornbirn leistet gute Arbeit zum Wohle von erkrankten Frauen.kh dornbirn/lisa mathis

Brustgesundheitszentrum Dornbirn re-zertifiziert.

Dornbirn Seit 2009 ist das Brustgesundheitszentrum Dornbirn zertifiziert und gewährleistet beim Mamakarzinom durch die standardisierten Qualitätskriterien eine hohe Behandlungsqualität. In Tumorboards beraten Expertinnen und Experten gemeinsam über die für die Patientin individuellen Therapie- und Behandlungsoptionen. Somit wird jeder Patientin mit Brustkrebs die für sie beste Betreuung geboten. Ein Erfolgsmodell, das mit der erfolgreichen Rezertifizierung sein zehnjähriges Bestehen in Dornbirn feiert.

Fächerübergreifendes Denken

Gemeinsam Lösungen zu finden, ist das Ziel von zertifizierten Zentren. Sie ermöglichen durch ihr Netzwerk und ein fächerübergreifendes Denken die beste Behandlung. In den Tumorboards besprechen Spezialisten aus allen Fachbereichen für jede an Brustkrebs oder mit an einem Unterbauchtumor erkrankte Patientin die passende Behandlungsmethode. Sie richten sich dabei nach den national sowie international gültigen Leitlinien. Am Krankenhaus Dornbirn bestätigt die erfolgreiche Re-Zertifizierung des Brustgesundheitszentrums das hohe Engagement und die gute Zusammenarbeit der Teams. Ebenso erfolgreich rezertifiziert ist das gynäkologisch-onkologische Krebszentrum.

Speziell an der Vorgehensweise der Tumorboards ist die enge Vernetzung unter den Fachärzten, die sich auf jede Patientin vorbereiten und viel Zeit in die Entscheidung zur richtigen Behandlung investieren. Dadurch wird eine individuelle und ganzheitliche Betreuung auf höchstem medizinischem Niveau ermöglicht. Durch die Zertifizierung beziehungsweise regelmäßige Rezertifizierung alle drei Jahre wird jedes Zentrum von außen und unabhängig überprüft und verfügt damit über eine gleichbleibend hohe Betreuungsqualität. Das Brustgesundheitszentrum Dornbirn behandelte im vergangen Jahr 144 Patientinnen mit neu aufgetretenem Brustkrebs. Das gynäkologisch-onkologische Krebszentrum hat im vergangenen Jahr 30 Patientinnen betreut und aktuell bereits 38. Das Brustgesundheitszentrum bildet als sogenannter Affiliierter Partner des Brustgesundheits-zentrums Tirol Netzwerke und gehört gemeinsam mit Schwaz, Lienz, Brixen und Meran zum größten wissenschaftlichen und medizinischen Netzwerk zur Betreuung von Frauen mit Brustkrebs in Österreich. Neben der ärztlichen Betreuung werden die Patientinnen von einem engagierten Pflegeteam rund um die Uhr betreut. Verstärkt wird diese Betreuung noch durch speziell geschulte Pflegefachkräfte. Gemeinsam wird versucht, jede Patientin zu beraten, zu unterstützen und zu begleiten. Die wichtige Betreuung durch eine Psychoonkologin steht jeder Patientin vor Ort ebenfalls zur Verfügung. Sie begleitet und berät die Patientinnen und deren Angehörige bei Diagnosebesprechungen, vor Therapiebeginn bis hin zu Angstbewältigung und adäquatem Stressmanagement.