Mikroskopie in der Medizin

Gesund / 10.01.2020 • 10:00 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Ein spannender Vortrag zur Entwicklung dieser Technik.

Triesen Instrumentenbauer des 17. Jahrhunderts perfektionierten die Kunst, hochwertige optische Komponenten herzustellen. Gleichzeitig schritt in der Physik die Entwicklung der Wellentheorie des Lichtes voran. Mikroskopische Objekte konnten nun wirklichkeitsgetreu abgebildet werden. Heute ist es möglich, Objekte abzubilden, die kleiner sind als die Wellenlänge des Lichtes.

Mit Beispielen aus seiner eigenen Forschung veranschaulicht Prof. Clemens Kaminski, wie er diese Techniken heute verwendet, um molekulare Mechanismen hinter Krankheiten wie Morbus Parkinson oder Alzheimer zu ergründen. Kaminski referiert am Donnerstag, 16. Jänner 2020, um 18.30 Uhr in der Liechtensteinischen Musikschule in Triesen.