Corona-Zahlen gehen auch am Wochenende weiter zurück

Gesund / 01.05.2022 • 13:52 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Corona-Zahlen gehen auch am Wochenende weiter zurück

Am Wochenende hat sich der Negativ-Trend bei den Corona-Zahlen in Österreich weiter fortgesetzt.

Wien Das Gesundheits- und Innenministerium meldeten am Staatsfeiertag 4.363 neue Infektionen innerhalb von 24 Stunden. Vor einer Woche lag dieser Wert noch bei 5.810 neuen Fällen. Die 4.363 Neuinfektionen liegen somit unter dem Schnitt der vergangenen sieben Tage mit 5.721. Die Sieben-Tage-Inzidenz ging weiter innerhalb eines Tages von 462,1 auf 446 Fälle pro 100.000 Einwohner zurück.

Das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tage-Inzidenz ist derzeit Wien mit 598,7, gefolgt von Niederösterreich, Burgenland und Oberösterreich (569,7, 514,7 bzw. 390,3). Danach kommen Kärnten (366,7), Salzburg (355,4), die Steiermark (322,1), Vorarlberg (303,5) und Tirol (270,7). Mit Sonntag gab es in Österreich 77.269 aktive Corona-Fälle, um 2.578 weniger als am Tag zuvor.

Erfreuliche Nachrichten auch aus den Spitälern: Derzeit liegen 1.229 Menschen mit einer Covid-19-Erkrankung im Krankenhaus. Auch hier ging die Zahl um 18 Patientinnen bzw. Patienten zurück. Die Zahl jener Menschen, die wegen SARS-CoV-2 behandelt werden müssen, lag bei 83. Diese Zahl sank seit Samstag um vier und innerhalb einer Woche um 38 Patienten. Vergangenes Wochenende lagen noch deutlich mehr als 100 Patientinnen und Patienten auf den ICU.

Fünf Todesfälle sind seit Samstag zu beklagen. Im Sieben-Tages-Schnitt waren es täglich 16,3. In den vergangenen sieben Tagen wurden 114 Todesfälle registriert. Insgesamt hat die Covid-19-Pandemie seit Ausbruch 18.161 Tote in Österreich gefordert. Am Dashboard der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) sind 19.679 Tote ausgewiesen.

Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden 83.39 PCR- und Antigen-Schnelltests eingemeldet. Davon waren 78.990 aussagekräftige PCR-Tests. Alles in allem steht man nun bei mehr als 236 Millionen durchgeführten Corona-Tests. Die Positiv-Rate der PCR-Tests betrug 5,5 Prozent, was über dem Schnitt der vergangenen Woche liegt (3,1 Prozent).

Ein wenig mehr Impfungen als vergangenen Samstag sind gestern durchgeführt worden. 1.846 Stiche wurden verabreicht, wovon nur noch 66 Erststiche, 227 Zweitstiche und 1.553 Drittstiche waren. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 6.822.992 Personen bereits zumindest eine Impfung erhalten. Das sind 76 Prozent der Bevölkerung. 6.125.305 Menschen und somit 68,2 Prozent der Österreicher verfügen über einen gültigen Impfschutz.

Am höchsten ist die Schutzrate (gültiges Impfzertifikat) im Burgenland mit 74,5 Prozent. In Niederösterreich haben 70,5 Prozent der Bevölkerung einen validen Impfschutz, in der Steiermark 69 Prozent. Nach Wien (67,1), Tirol (66,2), Kärnten (65,1), Salzburg (64,3) und Vorarlberg (64,3) bildet Oberösterreich das Schlusslicht mit 64 Prozent.

Seit Pandemiebeginn hat es in Österreich bereits 4.144 906 bestätigte Fälle gegeben. Davon erholt haben sich 4.049.476 Personen. APA