Miteinander in Richtung Gesundung

Gesund / 17.06.2022 • 10:57 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Psychische Erkrankungen sind für Außenstehende kaum nachvollziehbar. adobestock
Psychische Erkrankungen sind für Außenstehende kaum nachvollziehbar. adobestock

Hohenems Im Trialog tauschen Betroffene von psychischen Erkrankungen, Angehörige und Fachpersonen ihre Erfahrungen aus. Die nächste Veranstaltung findet am Donnerstag, 23. Juni 2022, von 18.30 bis 20 Uhr im Federmannsaal in Hohenems, Schulgasse 1, statt. Das Tabu der psychischen Erkrankungen ist immer noch groß. Umso wichtiger ist es, Menschen zu hören, die psychische Erkrankungen durchlebt haben. Es hilft dem eigenen Verstehen und zeigt Wege des möglichen Miteinanders in Richtung Gesundung auf. Welche Erfahrungen mit hilfreicher Unterstützung haben sowohl Betroffene als auch Angehörige gemacht? Was ist kontraproduktiv? Welche Erfahrungen aus Betroffenen- und Angehörigensicht können auch Fachpersonen helfen? Diesen Fragen will das Trialogteam, Pascale Roux (Psychotherapeutin), Daniel Kaufmann (Facharzt für Psychiatrie), Mario Leitgeber (Beratungsstelle Omnibus und Experte aus eigener Erfahrung) sowie Ulrike Längle (Verein hpe) gemeinsam mit den Besuchern nachspüren.