Lachgas-“Epidemie“ bereitet Experten Sorgen

Gesund / 02.09.2022 • 09:06 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
In den Straßen von London sind die weggeworfenen silbernen Lachgas-Kartuschen ein gängiger Anblick.
In den Straßen von London sind die weggeworfenen silbernen Lachgas-Kartuschen ein gängiger Anblick.

London Experten sehen in England Gefahren durch den übermäßigen Konsum von Lachgas. „Momentan sehen meine Kollegen und ich eine ,Epidemie’ unter jungen Leuten, die ins Krankenhaus eingeliefert werden, weil sie Lachgas konsumiert haben“, sagt der Neurologe David Nicholl vom Queen Elizabeth Hospital in Birmingham, der auch auf TikTok über das Thema aufklärt.

Regelmäßiger Konsum über längere Zeit könne zu ernsthaften Folgen, darunter neurologischen Schäden, führen. „Manche Leute, die das nutzen, haben keine Ahnung, dass sie für ein bisschen Lachen möglicherweise den Rest ihres Lebens nicht mehr laufen können“, warnt Nicholl. Auch sein Kollege Nikos Evangelou von der Universität Nottingham sprach auf Twitter von einer „Epidemie von Rückenmarks- und Nervenschäden“ durch Lachgas.

Im vergangenen Jahr war Lachgas der Kriminalitätsstatistik zufolge unter den 16- bis 24-Jährigen die am zweithäufigsten konsumierte Droge. In den Straßen von London sind die weggeworfenen silbernen Lachgas-Kartuschen ein gängiger Anblick.