Hans Concin

Kommentar

Hans Concin

Keine Zauberformel zum Abnehmen

Gesund / 23.09.2022 • 11:41 Uhr / 4 Minuten Lesezeit

… und möglicherweise für Gesunde auch gar nicht vorteilhaft, aber: Fitness und eine Umstellung auf eine pflanzliche Ernährung haben große gesundheitliche Vorteile.

Eine kürzlich publizierte Studie kommt zum Schluss, dass ein junger Erwachsener, der von einer typisch westlichen auf eine pflanzliche Ernährung umsteigt, sein Leben um mehr als zehn Jahre verlängert. Auch das Risiko für die häufigsten Krebsarten sinkt deutlich mit einer Ernährung, die vollgepackt ist mit Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, pflanzlichen Lebensmitteln und weniger rotem und verarbeitetem Fleisch. Selbst bei 80-Jährigen würde sich die Lebenserwartung noch um mehrere Jahre erhöhen. Auch nur kleinere Umstellungen auf eine gesündere Ernährung, die von Menschen jeden Alters vorgenommen werden, könnten das Leben um Jahre verlängern.

Diese Ergebnisse der Studie beruhen auf breiten Zahlen des Amerikanische Instituts für Krebsforschung (AICR) und können als eine allgemeine Empfehlung interpretiert werden. Laut AICR spielt eine pflanzliche Ernährung auch eine Schlüsselrolle bei der Verringerung des Krebsrisikos.

Die Studienergebnisse wurden in einem frei zugänglichen Online-Rechner: Food4HealthyLife umgesetzt. Mit wenigen Eingaben bekommt man ein Ergebnis. Ich würde zum Beispiel mit einer solchen teilweisen Ernährungsumstellung drei, mit einer konsequenten Umstellung fünf zusätzliche Lebensjahre gewinnen. Dass die Reduktion von rotem und verarbeitetem Fleisch auch ein großer Gewinn für das Klima ist, dürfte zwischenzeitlich allgemein bekannt sein.

Mit einer Umstellung auf vegetarische Ernährung ist in den meisten Fällen auch eine Gewichtsabnahme verbunden. Das Thema Körpergewicht und Ernährung für Gesunde ist sehr komplex, kann aber auf wenige Punkte eingeengt werden. Praktisch alle Studien zeigen, dass eine gewollte Gewichtsabnahme bei 80 Prozent der Versuchspersonen mittelfristig scheitert. Das heißt, dass zwei Jahre nach dem Erfolg das Ausgangsgewicht wieder erreicht und oft auch noch überschritten wird. Können wir Gesunden eine Methode mit nur 20 Prozent Langzeiterfolg mit gutem Gewissen empfehlen?

Abzugrenzen ist natürlich eine Gewichtsabnahme aus medizinischen Erfordernissen wie zum Beispiel bei einem Typ 2 Diabetes, hohem Blutdruck oder orthopädischen Problemen. Auch ist ein periodisches Fasten medizinisch positiv zu sehen.

Abnehmen ist schwierig und für Frauen macht es die Biologie in der zweiten Lebenshälfte besonders schwer. Ich empfehle, die Energie und Motivation, die man für eine Gewichtsabnahme benötigt, anders zu investieren: 1. In eine Umstellung auf vegetarische Ernährung und 2. mehr Bewegung. Diese Maßnahmen versprechen einen guten Langzeiterfolg auf der psychischen und somatischen Ebene.

Auch beim Thema Übergewicht ist vorbeugen besser als behandeln. In erster Linie müssen wir darauf achten, dass Kinder nicht übergewichtig werden und dieses Handicap dann oft lebenslang mit sich schleppen.

„Können wir Gesunden eine Methode mit nur 20 Prozent Langzeiterfolg mit gutem Gewissen empfehlen?“

Hans Concin

hans.concin@vn.at

Prim. a. D. Dr. Hans Concin,
aks think tank

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.