Herbst-Zeit-Los

Gesund / 14.10.2022 • 11:52 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Es raschelt wieder unter den Sohlen. Wiewohl dieses Geräusch an die Vergänglichkeit gemahnt, ist es doch etwas vom Schönsten, was uns die aktuelle Jahreszeit beschert. Sie schmeißt sich in ihr schillerndstes Kleid und macht uns staunen. Immer wieder aufs Neue. Der Herbst als genialer Maler. Keine menschliche Hand vermag diese Buntheit in Rot, Braun und Ockergelb so fantastisch nachzuzeichnen. Natur in weiches und goldenes Licht getaucht. Farbenfrohe Zeit, die uns die Hitze des Sommers vergessen macht, uns noch einmal auf- und durchatmen lässt. Saugen wir diese Bilder bei Spaziergängen und Wanderungen auf, nehmen wir sie mit in die dunklere Zeit, die jetzt kommt bzw. schon da ist und schwelgen wir in den Farben der Erinnerung, wann immer uns danach zumute ist. Herbst: Er kann uns ebenso lehren, innezuhalten, zur Ruhe zu kommen, loszulassen, so, wie die Bäume ihr buntes Laub. Die Hektik des Sommers ablegen. Gedanken zulassen an das, was war. An Menschen, Orte, Geschehnisse. Kuscheln. Kerzen. Kaminfeuer. Wärme. Kastanien sammeln. Kürbisse schnitzen. Maroniduft. Auch das ist Herbst. Farbige Vielfalt und kein Grund für Wehmut oder Melancholie. Werden Herz und Gedanken doch einmal schwer, rufen Sie die Bilder im Kopf ab oder gehen Sie an die frische Luft. Sie wissen eh: Wäre Bewegung ein Medikament, es wäre das meistverschriebene. Nützt auch das nicht, holen Sie sich Hilfe. Jeder Tunnel führt ans Licht.

Marlies Mohr

marlies.mohr@vn.at

05572 501-385

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.