Gesünder leben und Kosten sparen

Gesund / 30.12.2022 • 11:13 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Auf ein Neues heißt es wohl auch an diesem Jahreswechsel für viele Raucher, die vom Glimmstängel endlich loskommen möchten.shutterstock
Auf ein Neues heißt es wohl auch an diesem Jahreswechsel für viele Raucher, die vom Glimmstängel endlich loskommen möchten.shutterstock

ÖGK mit breitem Angebot zur Rauchentwöhnung.

Wien Silvester kommt und damit auch der beliebte Neujahrsvorsatz, mit dem Rauchen aufzuhören. Wichtig ist dabei nicht nur der richtige Zeitpunkt, sondern auch die entsprechende Vorbereitung. Das Rauchfrei-Telefon der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) gibt Tipps, wie die dauerhafte Entwöhnung von Tabak und Nikotin gelingt. Mit dem Rauchen aufzuhören bedeutet nicht nur ein neues Lebensgefühl, es spart auch Geld.

Rauchen als Kostenfaktor

Besonders in Zeiten wie diesen, geprägt von Inflation, Pandemie sowie steigenden Energiepreisen spielt der finanzielle Faktor eine immer größere Rolle. Auf der Suche nach Einsparungen ist der Rauchstopp sinnvoll, denn die Mehrausgaben für Tabakwaren summieren sich übers Jahr. Wer täglich 20 Zigaretten konsumiert, gibt monatlich zwischen 150 und 200 Euro dafür aus. Auf ein Jahr betrachtet sind das bis zu 2000 Euro. Wer ein Päckchen am Wochenende qualmt, gibt immerhin 300 Euro jährlich aus. Wer konkret wissen will, wie viel Geld und Zeit er sparen kann, kann dafür die Rauchfrei-App (www.rauchfreiapp.at) oder den Rauchfrei-Rechner des Rauchfrei-Telefons nutzen: www.rauchfrei.at/aufhoeren/test-tools/rauchfrei-rechner

Warum es nie zu spät ist

Was anfangs schwierig oder unvorstellbar scheint, kann schnell Realität werden, denn aus einer nicht gerauchten Zigarette wird schnell ein rauchfreier Tag, es folgt ein rauchfreier Monat bis hin zum ersten Jahr. Gelingt ein Versuch nicht, ist das kein Grund aufzugeben: „Manchmal bedarf es einiger Anläufe“, betont Sophie Meingassner, Leiterin des ÖGK-Rauchfrei-Telefons. „Es geht darum, auf lange Sicht neue Routinen zu etablieren und genussvolle Alternativen zu finden. Wichtig ist: Nicht aufgeben. Wir haben für alle ein offenes Ohr und begleiten in nahezu jeder (Rauch-)Situation“, versichert Sophie Meingassner.

Der nikotinfreie Neuanfang macht sich bereits nach wenigen Wochen und Monaten im Körper bemerkbar. Geruchs- und Geschmackssinn verbessern sich laufend, die Haut freut sich über die bessere Durchblutung und reagiert mit einem strahlenderen Teint. Die Kurzatmigkeit nimmt ab, auch die Lunge und der Kreislauf stellen sich um. Hinzu kommt eine bessere Verdauung, der Stoffwechsel wird angekurbelt und die Energiereserven füllen sich auf. „Viele Menschen merken bald, dass sie ihr Leben und die eigenen Gewohnheiten wieder selbst in der Hand haben. Das Gefühl der Freiheit überwiegt und macht froh“, erklärt Meingassner.

Zahlreiche Angebote

Die ÖGK bietet zahlreiche Angebote zur Entwöhnung: Online-Webinare und regionale Rauchfrei-Kurse in der Gruppe sowie Angebote speziell für Schwangere auf www.gesundheitskasse.at/rauchfrei. Das Rauchfrei-Telefon begleitet mit Beratung, via Rauchfrei-App, auf der Website www.rauchfrei.at und mit dem 100-Tage-Kalender. Die Rauchfrei-Experten stehen unter 0800/810 013 von Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr zur Verfügung.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.