Zwei Schiffe waren nicht genug

HE_Brege / 18.05.2022 • 19:25 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Werner Hartmann, mit Fritz Köchle, fädelte die Nostalgie-Ausfahrt ein.

Werner Hartmann, mit Fritz Köchle, fädelte die Nostalgie-Ausfahrt ein.

… deshalb gab es für die Ausfahrt mit Hohentwiel und Oesterreich auf der Alten Fähre eine Zugabe.

Hard, Lochau Zu den größten Events auf dem Bodensee zählt die Senioren-Ausfahrt, die 24 Jahre bis zu 1500 unternehmungslustige Oldies auf die Schiffe der rot-weißroten Flotte brachte. Zuletzt hatte es organisatorische Probleme mit der Bewirtung der Gäste gegeben – doch es sollte noch schlimmer kommen: die Jubiläumsausfahrt, die 25. Veranstaltung, wurde 2020 und 2021 durch Corona verhindert und für heuer sah es ebenfalls düster aus, denn die Bezauer Wirtschaftsschulen sahen sich nicht in der Lage, ausreichend Servicepersonal zu stellen.

Statt Aus ein neues Format

„Die Lage war ernst“, betont Hugo Rogginer, „denn wenn die Ausfahrt auch heuer abgesagt worden wäre, hätte das wohl das endgültige Aus bedeutet.“ Also suchte er nach Alternativen – und fand in Werner Hartmann, Hohentwiel-Vereinsfunktionär der ersten Stunde, und in Xaver Sinz und Erwin Mohr Mitstreiter, die ein neues Format der Ausfahrt entwickelten.

Statt großen Schiffen der Vorarlberg Lines (Vorarlberg und Austria) stachen die Hohentwiel (ab Hafen Hard) und die Oesterreich (ab Anlegestelle Am Kaiserstrand) in See, begegneten sich zu einer Rundfahrt Seite an Seite und liefen Lindau an, wo die Passagiere auf das jeweils andere Schiff wechselten, um wieder an ihren Ausgangspunkt zurück zu gelangen. Kaffee und Kuchen versüßte den Senioren die Fahrt und Hugo Rogginer sorgte gemeinsam mit Marco Hofkircher für die musikalische Begleitung der Senioren, von denen Georg Tscherner und Jakob Erhart fast ein Jahrgängertreffen feiern durften. Die beiden sind mit Jahrgang 1930 nur zwei Jahre jünger als die Oesterreich. Ein prominenter „Pensionist“ war übrigens noch sehr aktiv: Kapitän Fritz Köchle, der seit 1988 auf dem Bodensee unterwegs war, vor einigen Jahren in Pension ging, aber mit der Wiederindienststellung der Oesterreich „reaktiviert“ wurde und mit großer Begeisterung wieder auf die Brücke zurückkehrte. Hat Fritz Köchle viele Erinnerungen an die Oesterreich, so verbindet Carmen Kresser vieles mit der Hohentwiel: „Als der Dampfer als Restaurant im Sporthafen stand, habe ich dort viele Jahre in der Gastronomie gearbeitet.“

Die mit der Oesterreich am Kaiserstrand gestarteten Passagiere wurden vom „Trio die zwei Schiffbrüchigen“ unterhalten. Dahinter verbirgt sich Entertainer Levin Bösch, der mit Gattin Doris auch als Gantenstein-Echo bekannt ist.

Zugabe an Land

Die Zeit auf dem Bodensee verging nur allzu schnell, sodass Altbürgermeister Xaver Sinz seine Leiblachtaler Reisegruppe nach dem Anlegen am Kaiserstrand zu einer Verlängerung animierte und viele der Senioren – unter ihnen auch Ehrengast und langjähriger Landesobmann Gottfried Feurstein – nach Oesterreich und Hohentwiel noch auf ein drittes Schiff wechselten: die am Lochauer Hafen an Land liegende „Alte Fähre“, wo man den Bodensee-Nachmittag ausgiebig ausklingen ließ.

Auch wenn die „Alte Fähre“ seit rund 45 Jahren an Land liegt, reiht sie sich durchaus in die Liste der historischen Schiffe des Bodensees ein, denn das heute als Restaurant genutzte „gestrandete“ Fährschiff wurde 1939 als drittes Bodenseefährschiff in Betrieb genommen –
ursprünglich unter dem Namen Konstanz. Nach dem Zweiten Weltkrieg erfolgte eine Namensänderung auf Baden (1947) wenig später auf Bodan. Ab 1963 hieß das Fährschiff dann Meersburg – und unter diesem Namen wurde es 1975 ausgemustert und nach Lochau überstellt. Zunächst kurzzeitig als schwimmendes Restaurant und wenig später an Land, wo sie Teil der Hafengestaltung (1976 bis 1978) wurde.

Verlangt nach Wiederholung

Die „Hofsteiger“ hatten diese Möglichkeit einer solchen Ausflugs-Verlängerung leider nicht, waren sich aber mit ihren Altersgenossen aus dem Leiblachtal einig: „Eine so tolle Veranstaltung schreit förmlich nach einer Wiederholung“, zumal Hugo Rogginer angesichts einer langen Warteliste ohnehin eine „weitere Ausfahrt im Herbst“ in Aussicht gestellt hat. STP

Altbürgermeister Erwin Mohr stößt mit seinen Oldies Georg (l.) und Jakob an.

Altbürgermeister Erwin Mohr stößt mit seinen Oldies Georg (l.) und Jakob an.

Altbürgermeister Erwin Mohr stößt mit seinen Oldies Georg (l.) und Jakob an.

Altbürgermeister Erwin Mohr stößt mit seinen Oldies Georg (l.) und Jakob an.

Für die Musikbegleitung waren Hugo Rogginer & Marco Hofkircher sowie das „Trio die zwei Schiffbrüchigen“ Lewin und Doris Bösch verantwortlich.

Für die Musikbegleitung waren Hugo Rogginer & Marco Hofkircher sowie das „Trio die zwei Schiffbrüchigen“ Lewin und Doris Bösch verantwortlich.

„Zugabe“ nach der Ausfahrt: Mit Ehrenobmann Gottfried Feurstein feierten die Leiblachtaler auf der „Alten Fähre“ – mit Traumaussicht auf Bregenz – weiter. STP/5
„Zugabe“ nach der Ausfahrt: Mit Ehrenobmann Gottfried Feurstein feierten die Leiblachtaler auf der „Alten Fähre“ – mit Traumaussicht auf Bregenz – weiter. STP/5