Leuchtturmprojekt fand Fortsetzung

HE_Brege / 20.07.2022 • 14:10 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Absolventen der beiden jüngsten Jahrgänge mit ihren Zertifikaten. AME
Die Absolventen der beiden jüngsten Jahrgänge mit ihren Zertifikaten. AME

Der Berufsfindung junger Menschen und der Förderung der Handwerksberufe dient die Wolfurter Handwerkerschule.

Weil es dafür engagierte Handwerker im Ruhestand von der Wolfurter Seniorenbörse und aktive Handwerker braucht, ist das Projekt bisher einzigartig im Land. „Wie wir mit den Kindern von heute umgehen wird die Welt von morgen prägen“, stellte KommRat Walter Eberle fest. Er ist die treibende Kraft hinter der Handwerkerschule und begrüßte die Absolventen zweier Jahrgänge mit ihren Eltern, aber auch Gemeindeamtsleiter Martin Vergeiner oder Armin Immler von der Wirtschaftskammer. Deren Direktor Christoph Jenny zeigte sich in seinem Beitrag ähnlich begeistert von der Initiative wie Bgm. Christian Natter und Mittelschul-Dir. Norbert Moosbrugger, für den es das letzte größere Projekt vor seiner Pensionierung war. „Mir ist die große Begeisterung der Schüler aufgefallen und wie ansteckend sie für ihre Eltern ist“, merkte Kurt Weber als Obmann der Seniorenbörse mit ihren rund tausend Mitgliedern an. ame

Tobias Österle und Jakob Fink.

Tobias Österle und Jakob Fink.

Matthias und Sebastian Oberhauser.
Matthias und Sebastian Oberhauser.