Tiefkühlen mit der Kraft der Sonne

HE_Brege / 28.09.2022 • 08:23 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Geschäftsführer Günter Suppan mit der neuen PV-Anlage.Udo Mittelberger
Geschäftsführer Günter Suppan mit der neuen PV-Anlage.Udo Mittelberger

Sonnenstrom Mehrere Tausend Produkte lagern im Hochregal und auf den rund 300 Quadratmetern Kühl- und Tiefkühlfläche des Großhändlers Wodana in Hohenems. Täglich treffen neue Waren ein, die Türen zu den kalten Räumen öffnen und schließen sich. Das braucht jede Menge Energie. „Wir benötigen rund zwei Drittel unseres gesamten Strombedarfs als Tagesstrom für die Kühlung. Da ist Sonnenstrom die perfekte Lösung“, erklärt Geschäftsführer Günter Suppan, „zu diesem Zweck installierte der Vorarlberger Photovoltaik-Marktführer Hansesun eine beeindruckende PV-Anlage auf den Dächern und Wänden des Standorts. Dabei wurde jeder Zentimeter Freifläche genutzt, auch die Fassade des Hochregallagers. 390 PV-Module liefern auf rund 710 Quadratmetern eine jährliche Leistung von 137 Megawattstunden. Das entspricht dem Energiebedarf von 28 Haushalten. Über das gesamte Jahr hinweg nutzen wir etwa die Hälfte des Sonnenstroms selbst, die andere fließt ins Netz“, betont der Geschäftsführer. Zugleich spart das System jährlich 46 Tonnen CO2. Mehr als glücklich ist der Geschäftsführer auch über die Zusammenarbeit mit Hansesun: „Vom Angebot bis zur Nachbetreuung hat alles bestens funktioniert und die Techniker sind stets erreichbar.“ Die PV-Anlage ist nicht die erste umweltfreundliche Aktion bei Wodana. Seit mehr als zehn Jahren wird die enorme Abwärme aus den Kühl- und Tiefkühlräumen über eine innovative Wärmerückgewinnungsanlage genutzt. Suppan: „Wir sparen uns so bis zu 60 Prozent der Heizkosten und über 20 Prozent unseres gesamten Energieaufwands.“

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.