Stadtspaziergang zum Thema „Barrierefreiheit“ in Bregenz

HE_Brege / 30.11.2022 • 14:36 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Bregenz Bregenz hat vor einiger Zeit einen Beteiligungsprozess zum Thema „Barrierefreie Stadt“ gestartet. Für erste Erhebungen finden seit Anfang November 2022 Stadtspaziergänge in den verschiedenen Stadtteilen statt, um die Situation direkt vor Ort zu begutachten. Ziel dieser Rundgänge ist das Sammeln und Identifizieren von Verbesserungspotenzialen hinsichtlich der Barrierefreiheit von Straßen, Wegen und Plätzen. Die Einladung zu den Spaziergängen erfolgt von der Abteilung Stadtentwicklung und den jeweiligen Stadtteilvertreterinnen und -vertretern, die in ihrem Stadtteil an den Spaziergängen teilnehmen.

Am 3. Dezember wird weltweit der „Internationale Tag der Menschen mit Behinderungen“ begangen. Im Vorfeld findet der nächste Stadtspaziergang heute, Freitag, 2. Dezember, von 14 bis 17 Uhr in den Gebieten Mariahilf und Blumenegg mit Stadtteilvertreterin Sandra Küng und Stadtteilvertreter Savas Kaplan statt. Start ist bei der Kirche Mariahilf. Die Bevölkerung ist ebenso dazu eingeladen, mitzugehen, am Prozess mitzuwirken sowie Verbesserungsvorschläge einzubringen.

Die letzten Spaziergänge finden jeweils von 9 bis 12 Uhr am 3. Dezember im Gebiet Fluh mit Stadtteilvertreter Peter Vögel (Treffpunkt wird noch bekannt gegeben) sowie am 5. Dezember im Gebiet Oberstadt/Pfänder mit Stadtteilvertreterin Elisabeth Schäfer (Treffpunkt ist beim Martinsturm) statt.

Moderiert und begleitet werden alle Spaziergänge von Florian Oberforcher. Unter https://adhocracy.plus/bregenz ist auch eine digitale Beteiligungsplattform zu diesem Prozess verfügbar. Dort können sich Bregenzerinnen und Bregenzer über den Prozess informieren und Verbesserungspotenziale zu einer barrierefreien Stadt melden.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.