Rund 72 Quadratmeter Eigentum gesucht

HE_Brege / 21.04.2021 • 13:41 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die durchschnittlich gesuchte Mietwohnung hat 64 Quadratmeter, die Eigentumswohnung 72 Quadratmeter.SHUTTERSTOCK
Die durchschnittlich gesuchte Mietwohnung hat 64 Quadratmeter, die Eigentumswohnung 72 Quadratmeter.SHUTTERSTOCK

STUDIE Die Österreicher wohnen aktuell großzügiger als noch vor zehn Jahren. Permanent steigende Preise schlagen sich jedoch auch in einer neuen Bescheidenheit nieder. Bei Wohnungen liegt die angegebene Wunschgröße zwischen 64 Quadratmeter bei Miete und 72 Quadratmeter beim Kauf, bei Häusern bei 139 Quadratmeter. Das zeigt die aktuelle Integral Trendstudie 2021. Die durchschnittliche Wohnfläche ist über die Jahre jedoch deutlich gestiegen: von 107 Quadratmeter im Jahr 2012 auf 112 Quadratmeter im Jahr 2017. Aktuell werden im Schnitt 115 Quadratmeter bewohnt, die sich auf vier Zimmer aufteilen.

Haus und Wohnung

Der Unterschied zwischen Haus und Wohnung ist dabei allerdings groß. Während die durchschnittliche Wohnung 76 Quadratmeter hat, ist das durchschnittliche Haus mit 162 Quadratmeter mehr als doppelt so groß. Einen Unterschied gibt es auch zwischen Miete und Eigentum. Während Mieter im Schnitt 77 Quadratmeter bewohnen, lebt man im Eigentum durchschnittlich auf großzügigen 145 Quadratmeter.

Überdurchschnittlich häufig werden Wohnungen (92 Prozent) in Stadtlage bewohnt, am Stadtrand lebt nur ein Drittel in einer Wohnung. Am Land dreht sich das Bild zugunsten des Hauses noch mehr: So bewohnen 67 Prozent derer, die im Umland oder Einzugsgebiet einer Stadt leben, ein Haus. In einem Dorf bzw. außerhalb eines Ortsgebietes sind es ganze 72 Prozent. Davon besitzen 55 Prozent ein Eigentumsobjekt, gemietet wird von 28 Prozent, 14 Prozent wohnen in einer Genossenschaftswohnung.

Kleinere Immobilien

Die durchschnittliche gesuchte Mietwohnung hat 64 Quadratmeter, die durchschnittliche gesuchte Eigentumswohnung 72 Quadratmeter und bei Häusern im Eigentum liegt der Schnitt bei 139 Quadratmeter. „Die Immobilienpreise sind auch 2020 wieder gestiegen. Der Wunsch passt sich an die Wirklichkeit, sprich an das Leistbare an“, so Markus Dejmek, Österreich-Chef von ImmoScout24, die die Studie in Auftrag gegeben hat.

Abgesehen vom Wohnort, sinkt die Zufriedenheit mit der eigenen Wohnsituation jedenfalls dann, wenn der finanzielle Druck hoch ist. Sei es aufgrund eines grundsätzlich geringen Einkommens oder aufgrund eines hohen Anteils der Wohnkosten am Haushalts-Nettoeinkommen bzw. aufgrund der insgesamt hohen finanziellen Belastung. Wer ein Haus sein Eigen nennt bzw. eine Immobilie im Eigentum besitzt, fühlt sich darin tendenziell besonders wohl.

„Der Wunsch passt sich an die Wirklichkeit, sprich an das Leistbare an.“

Rund 72 Quadratmeter Eigentum gesucht